News 19.10.2001, 12:00 Uhr

Eigene Domainnamen für Museen ab November

Domainnamen mit der Endung «.museum» sollen ab der ersten Hälfte November voll funktionsfähig sein.
Die Internationale Kooperation für zugewiesene Namen und Nummern im Internet, ICANN, hat die Verwaltung der ".museum"-Domains der Museum Domain Management Association (MuseDoma) [1] übertragen. Seit längerer Zeit können dort die Internetadressen vorreserviert werden, ab Anfang November sollen sie laut ICANN im Internet erreichbar sein.
".museum"-Domains stehen nur Museen und ihnen nahe stehenden Institutionen zur Verfügung. Anders als bei anderen Adressen wie ".com" oder ".ch" gelten aber besondere Regeln bei der Auswahl der Namen. Als Möglichkeit wird die Form "name.ortschaft.disziplin.museum" vorgeschlagen.
Für das Kunsthaus Zürich würde sich daraus zum Beispiel folgende Adresse ergeben: "kunsthaus.zuerich.art.museum". Dies ermöglicht weltweit eine intuitive Suche nach Museen übers Internet, weil alle einheitliche Adressen haben.
Auf Anfrage beim Museum Jean Tinguely in Basel hat der PCtip erfahren, dass die Verantwortlichen bereits eine ".museum"-Domain beantragt haben. Man habe bereits vor einem halben Jahr vier verschiedene Vorschläge eingereicht und warte nun auf die Bestätigung von MuseDoma.
Noch nicht sicher, ob sie vom neuen Domainsystem profitieren wollen, sind hingegen die zuständigen Stellen beim Kunstmuseum Zürich. Es sei bisher noch kein abschliessender Entscheid gefällt worden. Mit kunsthaus.ch habe man bereits eine sehr gute Internetadresse. Da die Namen eindeutig aufgebaut sind, haben die Verantwortlichen auch keine Angst, dass er weggeschnappt werden könnte.


Autor(in) Beat Rüdt

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.