Publireportage 23.03.2015, 08:00 Uhr

FRITZ! - Schneller zu Hause!

Das war das Motto der diesjährige CeBIT für AVM. Zahlreiche neue Produkte rund um das Heimnetz mit einigen Superlativen - sowohl die kleinste als auch die schnellste FRITZ!Box aller Zeiten. Digitaler CeBIT-Messerundgang und die Vorstellung einer neuen FRITZ!App.
AVM-Highlights der CeBIT 2015
Auf der Cebit 2015 präsentierte AVM vier neue FRITZ!Box-Modelle, eine Technologiestudie zur Zukunft am Kabelanschluss und eine Vorschau auf das kommende FRITZ!OS. Ein Highlight des Messeauftritts war die FRITZ!Box 4080 mit höchster WLAN-Performance von bis zu 2,5 GBit/s und Multi-User-MIMO-Technologie mit WLAN AC Wave 2.
Für Einsteiger geeignet, kommt die FRITZ!Box 4020, die kleinste FRITZ!Box aller Zeiten mit vollem Heimnetzkomfort von FRITZ!OS. Sie ist wie die FRITZ!Box 4080 ein WLAN-Router und lässt sich flexibel an Kabel-, DSL- oder Glasfasermodems einsetzen.
Darüber hinaus zeigte AVM zwei neue Spezialisten: Die FRITZ!Box 7430 bietet schnellen Internetzugang an IP-basierten DSL-Anschlüssen und die FRITZ!Box 6820 LTE eignet sich perfekt für zuhause und unterwegs. Das kommende FRITZ!OS, die Software der FRITZ!Box, präsentiert sich vielseitig wie nie mit neuer Heimnetzübersicht, detailreichem WLAN-Monitor und neuen Startbildschirmen für FRITZ!Fon. Auch wenn die CeBIT immer eine Vorschau auf teilweise erst später im Jahr erhältlichen Produkte ist, so zeigte AVM alle neuen Modelle bereits live im Einsatz.
Mehr dazu auch auf den AVM-Seiten unter www.avm.de
5-Minuten Video: AVM-CeBIT 2015
Und wenn man heute eine IT-Veranstaltung wie die CeBIT nicht selbst besuchen kann, so gibt es zum Glück die Möglichkeit, über das Internet dabei zu sein. So gibt es auch den Messerundgang am Stand des deutschen FRITZ!Box-Hersteller AVM als 5-Minuten Video auf Youtube:
Runderneuerte FRITZ!App WLAN für Android
Die FRTZ!App WLAN ist ab sofort im runderneuerten Design verfügbar. Die komplett überarbeitete App hat einen völlig neuen Look erhalten. Dabei sorgt die optimierte Bedienung nicht nur für kürzere Wege, die neue Navigationsleiste bietet darüber hinaus auch einen direkten Schnellzugriff auf viele Funktionen der FRITZ!App WLAN.
Auch auf der neuen Android-Geräteklasse, den Android Wearables, hält die FRITZ!App WLAN Sie ab sofort immer auf dem Laufenden. So sehen beispielsweise Nutzer einer Smart Watch Benachrichtigungen über das aktuell eingebuchte WLAN komfortabel direkt auf ihrem Uhrendisplay.
Funktion "WLAN messen" optimiert
Auch das WLAN-Messinstrument wurde überarbeitet. Die Funktion "WLAN messen" vereint ab sofort zwei der bisherigen Funktionen in einer gemeinsamen Ansicht. Diese Vereinfachung wurde auch in der "Verbinden"-Ansicht der FRITZ!App WLAN fortgeführt. Hier lässt sich die Feldstärke eines jeden Funknetzes auf Wunsch bequem in die Ansicht mit einblenden.
Darüber hinaus sehen Sie in der "Umgebung" nun sämtliche Funknetze in der Detailansicht. Und falls die Anzahl der Funknetze einmal überhand nimmt, können Sie ihr eigenes Netz bei Bedarf gezielt hervorheben.
Automatische Wahl des besten Funknetzes
Wenn Sie Smartphones oder Tablets mit installierter Android Version 4 und Dualband-WLAN-Unterstützung nutzen, profitieren Sie von dem neuen, automatischen Umschalten auf das bessere der beiden Funknetze, vorausgesetzt, Ihr WLAN Access Point unterstützt beide Frequenzen parallel (z.B. FRITZ!Box 7490). Eine integrierte Feedbackfunktion rundet das Update ab.
Die runderneuerte FRITZ!App WLAN steht ab sofort im Google Play Store zur Installation bereit (ab Android Version 4.0).


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.