News 27.06.2019, 10:22 Uhr

Post-Webseite ab Juli im neuen Kleid

Nebst frischerem Design sollen Inhalte schneller und einfacher abgerufen werden. Ausserdem gibt es ab 2020 einen Knopf, um den Pöstler zu rufen.
Die Schweizerische Post AG hat ihren Webauftritt weiterentwickelt. Per Anfang Juli präsentiert sich post.ch mit neuem Design. Die Webseite wurde neu aufgebaut. Damit soll die Struktur übersichtlicher und benutzerfreundlicher werden. Die Navigation befindet sich neu oben statt links. Bisher mussten Webseitenbesucher auswählen, ob sie Privat- oder Geschäftskunden sind. Dies ist ab Juli hinfällig. Ausserdem soll man Angebote vergleichen können (siehe Preisdarstellung).
Wie die Post auf Anfrage mitteilt, waren an der Entwicklung der neuen Website rund 50 Privat- und Geschäftskunden betreffend Struktur, Inhaltsarchitektur, Gestaltung etc. beteiligt.
Die Navigation ist künftig oben
Quelle: Die Schweizerische Post/Screenshot
Optimierte Suche
Das Suchfeld wurde umplatziert; bisher war es oben rechts zu finden. Zudem ist die Suche neu multifunktional, erkennt beispielsweise eine Sendungsnummer automatisch als solche und leitet Sie zur Sendungsverfolgung weiter.
Suche wird multifunktional
Quelle: Die Schweizerische Post/Screenshot
Verbesserte Preisdarstellung
Wie viel das Verschicken eines Päcklis kostet, ist nun attraktiver gestaltet. Bisher dauerte es eine Weile, bis man zum Gewünschten navigiert hatte – und optisch macht die Preisübersicht nun mehr her. Ausserdem kann man Preise vergleichen, um etwa herauszufinden, was ein Paketversand anstelle mit Economy per Swiss-Express «Mond» kosten würde. Das ist bisher nicht möglich.
Geschäftskunden finden ihre Preise neu unter «Spezialkonditionen».
Navigation Päkli-Service vorher - nachher
Quelle: Die Schweizerische Post/Screenshot
Preis-Darstellung für ein Economy-Päckli bisher
Quelle: Die Schweizerische Post/Screenshot
Nächste Seite: Kundencenter bleibt gleich, Pöstler kommt auf Knopfdruck

Kundencenter bleibt gleich, Pöstler kommt ...

Kundencenter bleibt gleich
Das Kundencenter wurde zwar ans neue Design angepasst, aber laut Post sollen Kunden alles am selben Ort vorfinden, wie gewohnt. Auf einem Bild sind wie gewohnt Meine Sendungen, Versand- und Empfangsdienste, Mein Profil und Meine Onlinedienste zu sehen.
Derzeit läuft für das Kundencenter ein Projekt für dessen inhaltliche Überarbeitung, teilt die Post auf Anfrage mit.
Neues Design, momentan noch wie bisher: das Kundencenter. Derzeit läuft ein Projekt, um den Inhalt zu Überarbeiten
Quelle: Die Schweizerische Post
Wie die Seite künftig aussieht, können Sie sich über diese Microsite anschauen.

Pöstler kommt auf Knopfdruck

Nebst der überarbeiteten Webseite will die Post ausserdem Briefe und Pakete in Zukunft beim Kunden Zuhause abholen, wie «20 Minuten» berichtet. Ein Eintrag auf der Vergabeplattform Simap zeige, dass die Post einen Generalunternehmer für Post-Home-Buttons suche. Das Unternehmen garantiere laut Ausschreibung die Abnahme von mindestens 10'000 Stück.
Die Idee: Eine Kundin oder ein Kunde drückt auf den Knopf und ein Pöstler kommt am nächsten Tag vorbei, um Briefe und Päckli abzuholen. Der Post-Dienst soll kostenlos sein. Doch bei diesem Angebot müssen wir uns noch lange gedulden: «Voraussichtlich wird der Post-Home-Button ab Herbst 2020 in Gebieten mit Hausservice eingeführt», sagt eine Post-Sprecherin auf Anfrage zu «20 Minuten».


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.