12.07.2010, 16:15 Uhr

Professionelle VoIP

Die Telefonanlage in meinem Unternehmen ist veraltet und muss ersetzt werden. Soll ich auf Internet- oder Voice over IP-Telefonie umsteigen?
Um diese Frage zu beantworten, müssen wir zuerst die Begrifflichkeit klären. Denn fälschlicherweise werden die Begriffe Internettelefonie und Voice over IP (VoIP) häufig synonym verwendet. Dabei handelt es sich um zwei ganz unterschiedliche Themen.
Programme für Internettelefonie sind häufig kostenlos im Internet zu finden. Besonders junge Menschen nutzen diese Angebote, weil sie so direkt am PC telefonieren können und meist nichts für die Gesprächsminuten bezahlen. Der Nachteil: Die Lösungen laufen direkt über das öffentliche Internet. Das bedeutet, dass über die gleiche Leitung auch der gesamte andere Datenverkehr abgewickelt wird. Deswegen ist die Sprachqualität meist nicht sehr hoch, es kann zu häufigen Unterbrüchen kommen. Dazu kommt, dass die Verbindungen in der Regel nicht ausreichend gegen Angriffe von aussen geschützt sind.
Den Angeboten für Internettelefonie stehen professionelle VoIP-Lösungen gegenüber. Diese kosten zwar in Anschaffung und Betrieb etwas, sie bieten jedoch gleichzeitig viele Vorteile. Für die Datenübertragung werden – im Gegensatz zur Internettelefonie – geschlossene und sichere Netze verwendet. Ein- und Angriffe von Dritten sind somit nicht möglich. Darüber hinaus sorgen professionelle VoIP-Lösungen dafür, dass die Sprachdaten stets bevorzugt behandelt werden gegenüber dem „normalen“ Datenverkehr im Internet. Die Folge: Die Sprachqualität steigt, Unterbrüche werden so gut wie ausgeschlossen.
Fazit: Für den privaten Gebrauch haben kostenlose Internettelefonie-Lösungen durchaus ihre Berechtigung. Für den geschäftlichen Einsatz rate ich jedoch eindeutig zu einer professionellen VoIP-Lösung. Denn schliesslich gehört ein gut und verlässlich funktionierendes Telefon zur Grundausstattung eines jeden Büros.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.