News 01.11.2016, 12:47 Uhr

Quickline erhöht die Internetbandbreiten

Während bei UPC-Konkurrent Quickline das höchste Angebot mit 400 Mbit/s gleich bleibt, werden die Bandbreiten der günstigeren Abos bei gleichem Preis teilweise verdoppelt.
Für einen weiteren Paukenschlag in der Schweizer Internetlandschaft sorgt der Kabelnetzanbieter Quickline. Während das höchste Angebot (mit 400 Mbit/s) gleich bleibt, erhöhen sich ab heute die Download- und Upload-Geschwindigkeiten aller tieferen Abos teilweise um das Doppelte. Bei den symmetrischen Abos mit FTTH-Anbindung (Glasfaser) verdoppeln sich die bisherigen Abos mit 20/20 Mbit/s und 50/50 Mbit/s auf 40/40 Mbit/s bzw. 100/100 Mbit/s im Up- und Download. Aber auch die Standardabos mit 20/2 Mbit/s und 50/5 Mbit/s erfahren eine Verdoppelung in den Upload- und Download-Geschwindigkeiten. Lediglich bei dem «Internet L und All-in-One (Fiber)» gibt es – immerhin – zusätzliche 50 Mbit/s im Download statt bisher 200 Mbit/s.
Das neue Angebotsportfolio von Quickline
Quickline investiere mit seinen Verbundspartnern laufend in die Infrastruktur, um im Wettbewerb Schritt zu halten, betont der UPC-Konkurrent in der Mitteilung. Für die Leistung sprechen lässt der Internet- und TV-Anbieter auch den ISP-Speed-Index von Netflix, bei dem der Kabler tatsächlich seit der Einführung mit Spitzenpositionen an erster oder zweiter Stelle jeweils sehr gut abschneidet. Im März hat Quickline zuletzt ein Abo mit 400 Mbit/s eingeführt.

Link:


Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Avatar
karnickel
10.11.2016
Auch ich soll seit erstem das verbesserte, niedrigste Abo haben. Von den von 25 auf 50 Mbits/s kommen bei mir knapp 27 an. :(