News 03.09.2008, 12:10 Uhr

Schweizer Schlag gegen Pädophile

Hunderte Pädophile sollen sich in einem St. Galler Internetforum, das von Deutschen betrieben wird, ausgetauscht haben. Jetzt haben Schweizer Behörden dem schändlichen Treiben der rund 660 Beteiligten ein Ende bereitet.
Wie die St. Galler Staatsanwaltschaft berichtet, sind den Behörden 600 Deutsche, 40 Österreicher, 13 Schweizer und 4 Liechtensteiner wortwörtlich ins Netz gegangen. Sie sollen sich in einem Schweizer Internetforum über Techniken zum Kindesmissbrauch informiert sowie mit kinderpornografischem Material eingedeckt haben. Gegen 13 Schweizer läuft bereits ein Strafverfahren. Vier Personen davon wurden bereits festgenommen.
Aufgeflogen ist das von Deutschen betriebene Internetforum laut Radio 1 durch den St. Galler Provider, welcher der Schweizer Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität des Bundes (Kobik) einen entsprechenden Hinweis gab.


Kommentare

Avatar
VoiceX
03.09.2008
weiter so! gut gemacht, Behörden! Aber solcher Abschaum gehört zum Eunuchen degradiert, damit sie sich immer daran erinnern, was sie getan haben. Zudem sollten die anderen Gefängniss-Insassen darüber informiert werden, was diese A*beeeeeeeeeep* angestellt haben. Kinderschänder sind selbst in Gefängnissen unterste Stufe.

Avatar
maedi100
03.09.2008
... Kinderschänder sind selbst in Gefängnissen unterste Stufe. ist eigentlich schon noch hart, nach was man im gefängnis eingestuft wird (ich möchte nichts beschönigen, aber mit seinen Taten prahlen? Nichts gelernt...)

Avatar
coceira
03.09.2008
und nach dem sitzen eine warntafel ins vorgaertli "vorsicht hier wohnt ein verurteilter kinderfreund" "tafel im auftrag von richter xy, fall nr 1234" so selbst gesehen schon vor ca. 20 jahren in flagstaff, arizona, usa

Avatar
Bonanza
04.09.2008
und nach dem sitzen eine warntafel ins vorgaertli "vorsicht hier wohnt ein verurteilter kinderfreund" "tafel im auftrag von richter xy, fall nr 1234" so selbst gesehen schon vor ca. 20 jahren in flagstaff, arizona, usa Ist seine Schuld nach dem Sitzen noch nicht getilgt? Dann müsste er wohl länger sitzen. Ist er gefährlich? Dann gehört er verwahrt. Aber dieser ganze Prangerbullshit kommt nicht in Frage.

Avatar
maedi100
04.09.2008
leider kann Verwahrung auch nicht erwünschte Züge annehmen - man lese nur den Beobachter

Avatar
coceira
04.09.2008
Ist seine Schuld nach dem Sitzen noch nicht getilgt? Dann müsste er wohl länger sitzen. Ist er gefährlich? Dann gehört er verwahrt. Aber dieser ganze Prangerbullshit kommt nicht in Frage. doch, ich hab eine radikale einstellung was dieses betrifft. vielleicht, weil ich schon zuviel gesehen hab, weil immer mehr dieser idioten nach brasilien kommen seit thailand mehr fuer ordnung sorgt. die hier guten onkelz sind dann zuhause wieder gute "familienmenschen" vielfach noch gut betucht und/oder in fuehrungspositionen. einer der netten urlauber, der sich hier nicht mehr zeigen darf ist doch tatsaechlich turnlehrer in einer primarschule. Es gibt genuegend spielraum fuer menschen mit anderen wertvorstellungen und abweichenden sozialen verhalten es muss nicht alles tolleriert werden.

Avatar
BlackIceDefender
04.09.2008
Ich weiss nicht, ob die das immer noch mit dem Warnschild machen. Sowas duerfte bei einem Hausverkauf die ganze Nachbarschaft schaedigen. Und den Lynchmob nicht vergessen. Hier in Texas geht das so: https://records.txdps.state.tx.us/DPS_WEB/SorNew/PublicSite/Search/index.aspx?PageIndex=Search&SearchType=Zipcode Zipcode (Postleitzahl) eingegeben und Bingo! Alles da, Name, Bild, Adresse, Vergehen, Alter des/der Opfer. Wenn man die langen Listen anschaut, gibt es mehr von denen als man denkt. Ich frage mich, ob es den Opfern hilft oder vorgebeugt wird mit den Listen. Ach ja wegen Thailand: Es gab hier einen Fall in den Medien, wo so einer (US Buerger) fast gefleht hat, den rest seiner strafe in den USA absitzen zu duerfen. Wurde soviel ich weiss dann gewaehrt.

Avatar
coceira
04.09.2008
Wenn man die langen Listen anschaut, gibt es mehr von denen als man denkt. nachhaken ......... in den usa war das problem, dass (mindestens) ein 17 1/2 jaehriger wegen seinem techtel mechtel 15 1/2 jahre als sexualstraftaeter verurteilt und gebrandmarkt ist. das hat nun rein garnichts mit dem padofilie problem bzw. sexualstrafrecht zu tun, die richter muessten da auch etwas vernueftiger werden.

Avatar
BlackIceDefender
05.09.2008
bei jugendlichen und deren ersten gehversuchem in Sexualitaet ist das klima hier hyper-hysterisch. der stier und das rote tuch sind dagegen schon abgeklaehrte reaktionen. aber: ein 17 jaehriger mit einer 15 oder umgekehrt ist ja die gleiche altersgruppe. ein doppelt so alter mit einer person, wo eine beziehung der authoritaet (Vater, Onkel, Pfarrer, lehrer,..) besteht ist wirklich was anderes. solche opfer leiden oft ein leben lang. auf der von mir genannten liste sind die opfer teils 3, 4 , 6 jaehrige kinder. was in aller welt bewegt jemanden dazu. mit kleinkindern sowas zu tun? aber dann landet der jugendliche auf der gleichen liste wie der bescheurte sabbergreis. das ist die sauerei. mein nachbar sagt seinen boys im teenager alter (17, 18 1/2), sie sollen den sex bis nach der heirat aufsparen. ich hab im nur gesagt, er sei da schon ganz schoen naiv, wonach der sohnemann mich von der seite erschrocken anguckte und ich glaube er lief etwas rot an... und dann tun die erstaunt wenn junge leute ausrasten. in so einem zwangskorsett muss ja der kragen platzen.

Avatar
Piranha
05.09.2008
gut gemacht, Behörden! Aber solcher Abschaum gehört zum Eunuchen degradiert, damit sie sich immer daran erinnern, was sie getan haben. Zudem sollten die anderen Gefängniss-Insassen darüber informiert werden, was diese A*beeeeeeeeeep* angestellt haben. Kinderschänder sind selbst in Gefängnissen unterste Stufe. Zu 1: Hmm, ich glaube das hatten wir schon mal, ... Zu 2: Glaube mir, das werden sie. Und dafür werden sie auch von den Gefängnissinsassen bestraft.