News 29.08.2003, 11:30 Uhr

Unverfroren: Dialer auf Kochrezept-Website

Um das schnelle Geld zu machen, lassen sich unredliche Dialer-Anbieter immer wieder neue Tricks einfallen. In jüngster Zeit mehren sich Fälle von einstmals harmlosen Sites, auf denen sich plötzlich teure Einwahlprogramme verstecken.
Erst Anfang August gelang es einem brasilianischen Dialer-Anbieter, sich die drei deutschen Kazaa-Lite-Homepages zu schnappen [1]. Auf den ersten Blick scheinen sich die Seiten immer noch um das Thema Online-Tauschbörsen zu drehen. Klickt man jedoch auf einen Link, startet sofort der Download eines teuren Dialers.
Ähnliches geschah nun mit der Kochrezept-Website Kochhut.ch sowie der deutschen und österreichischen Variante Kochhut.de bzw. Kochhut.at. Noch im letzten November war die Homepage eine nützliche Quelle für Rezepte aus aller Welt. Deswegen wurde sie auf PCtip.ch auch als WebTipp empfohlen.
Wer heute die Site aufsuchen will, erlebt statt Gaumenfreuden eine teure Überraschung. Unter fast allen Links der Seite befindet sich eine Verknüpfung auf ein kostenpflichtiges Einwählprogramm. Frecherweise wird auf Kochhut.ch sogar noch erwähnt, dass man zum Ansehen der Rezepte ein Verbindungsprogramm herunterladen soll.
Dieses ist dann auch als "Zugangssoftware" getarnt. Von Gebühren wird nirgends gesprochen.
Im Gegenteil: Klickt man auf die "Hinweise zur Zugangssoftware", öffnet sich ein Fenster, in dem einem zur Beruhigung versprochen wird, dass das Programm zertifiziert ist.
Lässt man sich durch den gemeinen Trick täuschen, landet aber ein Dialer auf dem Rechner. Wer hier schnell auf "Weiter" klickt und nicht auf den untersten Fensterbereich achtet, zahlt anschliessend 4,23 Franken pro Minute.
Der PCtip hat den Host Master der drei Kochhut-Sites informiert. Dieser war über die neue Einnahmequelle seines Kunden auch nicht sehr erfreut und wird der Sache nachgehen.
Die erwähnten Beispiele zeigen, dass sich auch hinter einst ganz normalen Websites plötzlich teure Dialer verbergen können. Wie im realen Strassenverkehr, ist auch bei der virtuellen Reise durchs Web eine gesunde Portion Vorsicht geboten. Pop-Up-Fenster, die eine "Zugangssoftware" herunterladen wollen, sollten immer misstrauisch stimmen. Passen Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers an, um sich gegen unerwünschte Programmdownloads zu schützen. Weitere Tipps, die helfen, ohne Angst vor Dialern durchs Web zu surfen, finden Sie im PCtip-Artikel "Dialer-Tricks enttarnt!" [2].


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.