News 25.01.2018, 12:29 Uhr

iOS 11.3: Das erwartet uns bei Apples neuem OS!

Im kommenden Frühling lanciert Apple die neuste Version von iOS für iPhones und iPads – Version 11.3. Was erwartet uns? Einiges!
Nach dem Update ist vor dem Update – unter diesem Motto scheint Apple in den kommenden Tagen die Public-Beta von iOS 11.3 zur Verfügung zu stellen. Das offizielle Rollout soll dann im Frühling folgen. Die Entwickler aus Cupertino lassen aber bereits jetzt durchblicken, was die Hauptattraktionen des Betriebssystem sein werden.

Akku-Management

Nach dem Akku-Gate Ende des letzten Jahres hat Apple bei seinen Kunden stark an Kredit eingebüsst. Diese haben nämlich gemerkt, dass die Akku-Kapazität an die Performance der CPU geknüpft war. Leidet die Akkuleistung (was nach einigen Jahren des Betriebs immer der Fall ist), sinkt auch die CPU-Performance. Darüber hinaus liess sich dieses Problem von Usern nicht lösen. Das Versprechen von Apple-Boss Tim Cook, dies zu ändern, wird jetzt wahr. In der finalen Version von iOS 11.3 wird es eine Funktion geben, die den Usern freie Hand über das Battery-Management geben wird. Ob dieses Feature bereits in der Public Beta vorhanden sein wird, ist aber nicht klar. 

ARKit 

Augmented Reality sei ja schon früh wichtig gewesen, betont Apple. Die 1.5er Version des ARKits soll nun völlig neue AR-Szenarien ermöglichen. Neu sollen virtuelle Gegenstände auf vertikale Oberflächen projizierbar sein. Reale Gegenstände sollen vom ARKit erkannt und in AR-Apps integriert werden können. Zudem soll der Schärfewert der Kamera gesteigert werden.

Apple Music 

Der hauseigene Streamingdienst soll mehr Zuwendung in Sachen Video erhalten. Apple Music Nutzern sollen Musikvideos zu den entsprechend angebotenen Tracks kostenlos und werbefrei auf mobilen Apple-Geräten zur Verfügung stehen. Diese sollen auch in einer Video-Playlist zusammengefasst und fortlaufend abgespielt werden können. Zudem soll es Videos von Apple News geben.

iMessage

Die Nachrichten-App von Apple soll sich offenbar in eine ähnliche Richtung wie WhatsApp bewegen. Zum einen soll es eine Business-Chat-Funktion geben, die es Unternehmen möglich machen soll, mit Personen innerhalb der Nachrichten-App zu kommunizieren. Auch Einkäufe via Apple Pay und ähnliches werden hier ins Auge gefasst. Auf der technischen Seite soll es möglich sein, die iMessage-Verläufe in der Cloud zu sichern und so bei einem Gerätewechsel wiederherstellbar sein. 

Health Records

Ab iOS 11.3 soll es eine digitale Krankenakte vom jeweiligen iPhone-Benutzer geben. Die einzelnen Datensätze aus verschiedenen Quellen sollen so an einem Ort zusammen kommen. Die Rede ist hier von Allergien, Resultate von Untersuchungen und so weiter. Diese sollen von den Unternehmen direkt aufs iPhone geschickt werden können, sodass man bei einer weiteren Behandlung das Krankenblatt direkt vorweisen kann. Ob und wie schnell diese Funktion allerdings von Schweizer Krankenhäusern oder Arztpraxen genutzt wird, sei mal dahingestellt. 

Animojis 

Das sind die neuen Animojis
Kein Update ohne neue Lachgesichter. Aktuell noch exklusiv fürs iPhone X angekündigt, zeigt Cuptertino 4 neue animierte Emojis von einem Löwen, Bären, Drachen und einem Totenkopf. Diese sollen Stimme und Gesichtsausdrücke der User wiedergeben können. Diese sollen dann per iMessage versendet werden können. Weitere 12 Animojis wird Apple mitliefern, will diese aber noch nicht herzeigen. 

Verfügbarkeit 

Das genaue Datum des Rollouts ist noch nicht bekannt, der Release wird lediglich auf das kommende Frühjahr angekündigt. Bei den iPhones werden alle Geräte ab iPhone 5s berücksichtigt, bei den iPads sollen alle iPad Airs und Pros, die 5. Generation des klassischen iPads sowie das iPad mini 2 und neuer berücksichtigt werden. Auch der iPod touch soll ab der 6. Generation in den Genuss des neuen OS kommen. 


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.