News 06.07.2009, 09:06 Uhr

Lücke in iPhone OS 3.0

Apple arbeitet derzeit an einem Flicken, um die iPhone-Firmware 3.0 zu stopfen. Ende Monat soll die Versionsnummer 3.1 folgen.
Sicherheitsexperte Charlie Miller hat in der neuen iPhone-Firmware 3.0 eine Lücke im Zusammenhang mit SMS-Nachrichten entdeckt. Apple ist bereits informiert. Das Loch ermöglicht es Angreifern, das Gerät so zu manipulieren, dass Gespräche abgehört werden oder dass der Standpunkt des iPhone-Besitzers via GPS lokalisiert werden könnte.
Details über die Sicherheitslücke dürfen nicht verraten werden. Probleme gibt es auch beim neuen iPhone 3GS. Es soll laut Apple sehr schnell überhitzen. Spätestens Ende Monat will Apple das Update auf Version 3.1 parat haben. Damit sollen die genannten Probleme der Vergangenheit angehören.


Kommentare

Avatar
Linux Ubuntu
06.07.2009
Andere Hersteller bauen 30-50 Handys pro Jahr. Apple nur 1, aber trotzdem bringen sie es nicht fertig es ein mal ohne Hardware-Fehler ausliefern! Du sprichst mir aus der Selee.:D

Avatar
maedi100
06.07.2009
Andere Hersteller bauen 30-50 Handys pro Jahr. Apple nur 1, aber trotzdem bringen sie es nicht fertig es ein mal ohne Hardware-Fehler ausliefern! Welchen Hardware-Fehler? Ist ja ein Softwareproblem. Und bei Symbian reicht auch eine Lücke, und alle Handies mit dieser Symbian Version sind betroffen.

Avatar
killer_91
06.07.2009
Andere Hersteller bauen 30-50 Handys pro Jahr. Apple nur 1, aber trotzdem bringen sie es nicht fertig es ein mal ohne Hardware-Fehler ausliefern! Genau, kann ich dir nur zustimmen. Welchen Hardware-Fehler? Ist ja ein Softwareproblem. Und bei Symbian reicht auch eine Lücke, und alle Handies mit dieser Symbian Version sind betroffen. Die kann man trotzdem stopfen nicht?

Avatar
Adriano
06.07.2009
Welchen Hardware-Fehler? Ist ja ein Softwareproblem. Und bei Symbian reicht auch eine Lücke, und alle Handies mit dieser Symbian Version sind betroffen. Es soll laut Apple sehr schnell überhitzen - Akku-Probleme - Oxidierte Löt-Stelle gehören für mich unter Hardware-Fehler, nicht Software-Fehler. Software-Fehler können korrigiert werden, Hardware werden (so wie ich es vertehe) von Apple nicht korrigiert, indem sie das Defekte iPhone ersetzen! PS: Es sind nicht alle Symbian betroffen, sondern nur die neue mit ein spezifischen Codec (Symbian kann eben auch Video-MMS senden) und Videos sind eben Standard-Videos mit DVD-Qualität, nicht Flash-Videos. Ausser dem ist mir dieser Bug nicht bekannt, scheinbar hat es PCTipp gefunden, da nicht ein mal die Quelle steht!

Avatar
killer_91
06.07.2009
Ich denke mal eine Rückruf aktion würde zu teuer werden! Deshalb werden sie nur ersetzt und nicht gleich alles angepasst. Oder sie sind zu faul um den Fehler zu suchen Oder sie haben keine Ahnung :D gruss

Avatar
Linux Ubuntu
06.07.2009
Nein, sie sind unfähig von anfangan alles richtig zu machen.;)

Avatar
killer_91
06.07.2009
Nein, sie sind unfähig von anfangan alles richtig zu machen.;) Ja so könnte man das auch ausdrücken. :D Wobei ich eher denke das diese Leute die für das Verantworltich waren dies nicht behoben aber einfach so in den Markt gaben unter dem Vorwand geht noch zulange..... Wollten das produkt einfach unbedingt auf den Tag auf den Markt bringen!

Avatar
maedi100
06.07.2009
... Welchen Hardware-Fehler? Ist ja ein Softwareproblem. Und bei Symbian reicht auch eine Lücke, und alle Handies mit dieser Symbian Version sind betroffen. Die kann man trotzdem stopfen nicht? Ja schon, es geht doch im Topic um Softwareprobleme. - Akku-Probleme - Oxidierte Löt-Stelle gehören für mich unter Hardware-Fehler, nicht Software-Fehler. Software-Fehler können korrigiert werden, Hardware werden (so wie ich es vertehe) von Apple nicht korrigiert, indem sie das Defekte iPhone ersetzen! PS: Es sind nicht alle Symbian betroffen, sondern nur die neue mit ein spezifischen Codec (Symbian kann eben auch Video-MMS senden) und Videos sind eben Standard-Videos mit DVD-Qualität, nicht Flash-Videos. Ausser dem ist mir dieser Bug nicht bekannt, scheinbar hat es PCTipp gefunden, da nicht ein mal die Quelle steht! Ich dachte es geht um Softwarefehler, siehe Topic. Du hast ja nichts über Lötstellen geschrieben. Und bei Symbian meinte ich die möglichkeit einer Sicherheitslücke besteht genauso wie beim iPhone OS.

Avatar
David Lee
08.07.2009
Andere Hersteller bauen 30-50 Handys pro Jahr. Mindestens ;)

Avatar
Adriano
08.07.2009
Ich dachte es geht um Softwarefehler, siehe Topic. Du hast ja nichts über Lötstellen geschrieben. Und bei Symbian meinte ich die möglichkeit einer Sicherheitslücke besteht genauso wie beim iPhone OS. Nein... im Topic steht, dass der neuer iPhone überhitzt! Für mich ist es ein Hardwarefehler, nicht Softwarefehler! Kassensturz, hat dann auch gezeigt, wie iPhones-Lötstelle oxidieren, wenn die Luftfeuchtigkeit über 50% ist, sie werden dann nicht repariert, da es wie ein Wasserschaden ist. Sicherheitslücke wird es im jeden System geben! Je mehr ein System kann, desto mehr Sicherheitslücke wird es haben :P Nokia hat in den letzten 2-3Wochen praktisch alle neue Symbian-Handys gepatcht (darüber hat PCTipp aber nicht berichtet). Gestern, konnte ich mein Handy upgraden :D