News 28.04.2011, 12:26 Uhr

Neues Ubuntu ist da

Das Open-Source-Betriebssystem auf Basis von Linux ist in der Version 11.04 erschienen, die komplett neu daher kommt.
Die offensichtlichste Neuerung im ab sofort verfügbaren Ubuntu-Release 11.04 ist die neue Unity-Oberfläche. Diese kommt modern und übersichtlich daher und orientiert sich im Design an Smartphone- und Tabletoberflächen. Die neue Ubutu-Version unterstützt denn auch Touchscreen-Eingaben. Die Versionsnummer täuscht: Die Entwickler von Canonical und die Community haben zwei Jahre an der neusten Ubuntu-Ausgabe gewerkelt.
Die neue Oberfläche umfasst beispielsweise einen neuen Launcher, eine Art Startleiste, die sich am linken Bildschirmrand befindet und einen «Dash» genannten Arbeitsplatz, der Zugriff auf alle Programme und Dateien ermöglicht. Die «Workspaces»-Funktion ermöglicht zudem verschiedene Arbeitsbereiche mit parallel laufenden Anwendungen nebeneinander anzuzeigen.
Das Beste: Wer bereits eine ältere Ubuntu-Version installiert hat, kann sich die neue einfach via Update-Manager holen. Dateien und Einstellungen bleiben davon unberührt. Nach der Installation kann man zudem jederzeit entscheiden, ob man die neue oder doch lieber wieder die alte Benutzeroberfläche benutzen möchte. Letztere wird automatisch verwendet, wenn die Hardware für die Darstellung der neuen Oberfläche nicht ausreicht.
Ubuntu 11.04 enthält überdies zahlreiche weitere Verbesserungen und neue Funktionen. Das Open-Source-Betriebssystem kann auf ubuntu.com kostenlos heruntergeladen werden.


Kommentare

Avatar
Maxtech
28.04.2011
Ubuntu ist einfacher als ein Windows zu installieren. Kommandozeilenbefehle (ähnlich wie unter Win das DOS) sind möglich, aber es ist nicht Bedingung im Umgang mit Ubuntu.

Avatar
Bladeruler
28.04.2011
Selten Probleme Bis jetzt hatte ich mit Ubuntu nur bei prorietären Hardware wirklich Probleme, wie Belegleser.. Diese konnte ich nicht installieren. bei der Software gab es nur beim Flashplayer Plugin Probleme. Aber zum Glück komt langsam HTML5, dann kann man sich dieses Plugin dann endlich schenken mit den tausend Securityleaks.

Avatar
ipool
28.04.2011
Ist einfach Ist für Linux Programmiersprachenkenntnis immernoch voraussetzung? Oder können mittlerweile auch laien linux, treiber usw. installieren? Die meiste Hardware läuft sogar einfacher als unter Windows, lediglich bei Scannern und WiFi Geräten erst Kompatibilität prüfen. Am Besten mal eine CD brennen und als Live CD Testen. Wenn dann alles Ok ist, installieren. Die Bedienung ist übrigens ähnlich wie bei Windows. Also auch für Laien kein Problem.

Avatar
gads
29.04.2011
Laien vor ^^ Danke für eure Antworten, dann werd ichs wohl mal testen. ;)

Avatar
R.A.M
29.04.2011
Weiss nicht was ich falsch gemacht habe, aber das Update meines Virtuellen Ubuntus von 10.10 auf 11.04 hat nichts gebracht... Jedesmal bleibt mir ubuntu beim start stehen. ISO gezogen und nun versuchen, das ganze sauber zu installieren

Avatar
gads
29.04.2011
Installation @RAM Kannst du hier posten, wenns geklappt hat?

Avatar
Gaby Salvisberg
10.05.2011
Hallo, liebe Gemeinde Bei mir hat das Upgrade auf beiden produktiv genutzten Notebooks geklappt. Das eine ist allerdings grafikmässig etwas schwach auf der Brust, weshalb dieses automatisch den herkömmlichen Gnome-Desktop verwendet. Das neuere Notebook fährt jetzt mit "Unity". Zu Unity: Ich persönlich bin nicht besonders angetan von der neuen Oberfläche. Die übergrossen Icons des Launchers lassen sich zwar via Compiz/Unity-Einstellungen auf 32 Pixel verkleinern, sind aber für meinen Geschmack auch dann immer noch etwas zu gross. Noch mehr stört mich die Apple-hafte Unsitte, Menüleisten aus den Programmfenstern zu verbannen und sie stattdessen am oberen Bildschirmrand in die globale Menüleiste zu stecken. Es mag reine Geschmacks- oder Gewöhnungssache sein, aber ich halte das nicht für benutzerfreundlich. Und da bin ich nicht die einzige, wenn man sich die Kommentare in Ubuntu-Foren anschaut. Ich gebe dem Experiment "Unity und ich" mal ein Weilchen Zeit. Vielleicht bis Gnome 3 fertig ist, das sich dann relativ einfach nachinstallieren lassen sollte. Oder bis ich mir dann doch entweder KDE (Kubuntu) oder XFCE (Xubuntu) antue. Der Umstieg auf Ubuntu 11.04 eilt übrigens nicht. Ubuntu 10.10 wird noch bis April 2012 unterstützt. Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
rittinergomez
23.05.2011
bin nach kurzer angewöhnungszeit restlos begeistert und möchte nicht mehr zurück.

Avatar
kut
24.05.2011
Kein Grund für Umstieg Hallo, liebe Gemeinde [...] Der Umstieg auf Ubuntu 11.04 eilt übrigens nicht. Ubuntu 10.10 wird noch bis April 2012 unterstützt. Herzliche Grüsse Gaby Ich sehe noch keinen Grund für einen Umstieg auf Ubuntu 11.04 ... die beschriebene Apple-Unsitte würde mich gewaltig stören. Auch das finde ich wenig benutzerfreundlich. Mfg kut