News 14.12.2005, 08:15 Uhr

Schweizerische Bundesverwaltung setzt auf Suse Linux

Die Bundesverwaltung hat mit Novell Schweiz einen Vertrag abgeschlossen und will Suse Linux für ihre Server einsetzen.
Die IT-Infrastruktur der Bundesverwaltung setzt künftig auf Suse Linux Enterprise Server. Mehr als 3000 Server sollen mit der Linux-Servervariante von Novell arbeiten. Die Bundesverwaltung betreibt bereits heute einen Teil der Server mit Novells Suse Linux. Bislang habe sich allerdings kein Standard durchgesetzt, heisst es von Seiten der Linux-Distributorin.
Der Entscheid für Novell war bereits im Oktober dieses Jahres nach einer WTO-Ausschreibung getroffen worden. Der vereinbarte Rahmenvertrag für die Beschaffung ist für die gesamte Bundesverwaltung verbindlich und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Der Entscheid des Bundes für Novell treibt die Ausbreitung von Linux in den öffentlichen Verwaltungen der Schweiz weiter voran.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.