News 06.06.2011, 10:53 Uhr

Apple-Konferenz: Das erwartet die Fans

Seit Januar können Entwickler Mac OS X Lion testen. Am 6. Juni 2011 gibt es auf der Apple-Konferenz WWDC letzte Details vor dem Launch des neuen Apple-Betriebssystems.
Apple-CEO Steve Jobs
Auf Apples Worldwide Developers Conference (WWDC) treffen sich Experten für Hard- und Software. Es gibt Vorträge sowie Diskussionen zu iPhone, iPad, Mac und Mac-OS X. 2011 wird das nächste Mac-Betriebssystem im Mittelpunkt stehen, doch ist wohl davon auszugehen, dass Apple parallel dazu zeigt, wie Mac OS X und iOS künftig zusammenarbeiten.
Generell öffentlich (nur mit Eintrittskarte!) ist lediglich die Eröffnungsrede, die in der Regel Steve Jobs hält. Da weiter unklar ist, wie es um die Gesundheit von Steve Jobs genau steht, wird er vermutlich bestenfalls kurz sprechen und die Bühne für wesentliche Teile anderen Rednern überlässt. Danach beginnen die Teile der WWDC, die nicht öffentlich sind.
Kein iPhone und kein iPad
Vor der WWDC gibt es immer wilde Gerüchte über neue Rechner, Telefone und mehr. Doch die dürften in diesem Jahr falsch sein: Das iPhone 5 wird vermutlich - wenn überhaupt - erst später in diesem Jahr auf den Markt kommen und das iPad 3 frühestens 2012. Apple ist bei der Modellentwicklung berechenbar: Beim iPhone beispielsweise dauert es in der Regel mindestens ein Jahr, bis ein neues Modell vorgestellt wird. Und selbst wenn die Ingenieure schon recht weit sind, prüft die Chefetage von Apple sehr genau, wann der richtige Zeitpunkt für den Verkaufsstart ist. Bei Macs ist das Mitte oder Ende der US-amerikanischen Schulferien, weil dann die Schulen und Hochschulen über die Einkaufsvorschläge und die Bestellungen für das nächste Semester entscheiden. Beim iPhone war es bisher immer Anfang der Sommermonate, doch in diesem Jahr ist klar, dass das Betriebssystem für das nächste iPhone noch nicht fertig ist.
Weiter gehts auf der nächsten Seite.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.