News 12.10.2012, 07:15 Uhr

Galaxy S3 mini kommt Ende November

Wie angekündigt hat Samsung gestern Abend das Galaxy S3 mini vorgestellt, eine etwas abgespeckte Variante des S3 mit 4-Zoll-Bildschirm. Es kommt Ende November in die Schweiz.
Samsung hat mit dem Galaxy S3 mini eine 4-Zoll-Variante seines Top-Smartphones vorgestellt, um der «wachsenden Nachfrage nach 4-Zoll-Smartphones in Europa» Rechnung zu tragen, wie der Chef von Samsungs Mobile-Abteilung im Vorfeld verlauten liess. Ehrlicher wäre wahrscheinlich gewesen: Um auch in der Kategorie «iPhone 5» mit einem Top-Modell vertreten zu sein.
Optisch zugelegt, technisch abgespeckt
Die Vorstellung des Geräts gestern Abend in Deutschland sorgte für keine Überraschungen. Beim Design orientiert sich das kleine S3 ganz klar am grossen Bruder: dieselben Rundungen, derselbe Plastik. Das Galaxy S3 mini ist zwar deutlich kleiner, aber auch ein wenig pummeliger mit einem Profil von 9,85 mm (Galaxy S3: 8,6 mm). Aber irgendwo muss die Technik ja unterkommen.
Apropos Technik: Auch da kann das Mini-S3 dem grossen Vorbild nicht das Wasser reichen. Aufgrund des deutlich kleineren Displays liegt natürlich auch die Auflösung unter jener des Galaxy S3: Mit 800 x 480 allerdings auch deutlich unter jener des mit einem gleich grossen Bildschirm bestückten iPhone 5. Die Display-Technologie ist immerhin dieselbe wie beim grossen S3, nämlich Super AMOLED.
Deutlich abgespeckt hat das S3 mini beim Prozessor: Statt einer Quad-Core-CPU kommt nur eine Dual-Core-CPU zum Einsatz, die mit 1 GHz ausserdem erstaunlich tief getaktet ist (zum Vergleich: Das bereits vor eineinhalb Jahren erschienene Galaxy S2 hatte bereits einen 1,2 GHz starken Dual-Core-Prozessor an Bord. Auch wenn der CPU-Takt nicht alles ist: Wahrscheinlich war dieses Downgrade beim S3 mini nötig, um auf eine akzeptable Akkulaufzeit zu kommen, denn die Kapazität der Batterie musste aufgrund der knappen Platzverhältnisse auf 1500 mAh reduziert werden (Galaxy S3: 2100 mAh).
Auch beim Speicher bäckt das S3 mini kleinere Brötchen, kommt wahlweise mit 8 oder 16 GB internem Speicher, der allerdings auch hier via microSD-Karte erweitert werden kann. Und die rückseitige Kamera löst im S3 mini mit nur 5 statt mit 8 Megapixeln auf.
Keine Abstriche bei der Software
Hat Samsung also bei der Hardware klare Abstriche machen müssen, so erhalten Käufer des Galaxy S3 mini bei der Software das volle Galaxy-S3-Paket: Android 4.1 Jelly Bean ist ab Werk installiert, alle vom grossen Bruder bekannten Funktionen sind ausserdem auch hier zu finden: Der Sprachassistent S Voice, die verschiedenen Gesten- resp. Bewegungssteuerungen, Smart Stay oder Direct Call – hier muss man keine Abstriche machen. Auch NFC ist mit dabei, daher wird auch der unkomplizierte Datenaustausch via «S Beam» mit kompatiblen Geräten unterstützt. NFC ist allerdings optional, sprich das S3 mini kommt in einer Version mit und in einer ohne auf den Markt.
Bis es soweit ist, wird es in der Schweiz Ende November. Der (empfohlene) Verkaufspreis: ab 549 Franken.
Unsere Kollegen von der PC-Welt konnten das Galaxy S3 mini bereits kurz antesten. Ihre Eindrücke sehen Sie im folgenden Video:


Kommentare

Avatar
POGO 1104
12.10.2012
....Unter dem Namen des Top Flaggschiffes und Goldesels eine derart abgespeckte Version zu bringen, welche technisch nicht einmal mit dem immer noch für rund Fr. 420.- erhältlichen Galaxy S2 mithalten kann, ist doch der schlechteste Witz der Mobilfunkbranche seit Jahren.... Sowas nennt man "Marketing" ;) Der Grossteil der ahnungslosen 08/15 Kunden werden drauf reinfallen und sich das Ding blind kaufen - steht ja S3 drauf.... Zweck erfüllt so long, o.s.t. Das S3 Mini sieht uralt aus zum gleichgrossen (aber mit 4.3" ! ) und günstigeren Motorola RAZR i - Der Akku hat 2000mAh - der vom S3 mini 1500mAh....

Avatar
Elena.Müller
12.10.2012
Sowas nennt man "Marketing" ;) wenn es das Ziel von Samsung ist die Technik Geeks, welche als erstes hinrennen wenn es etwas neues gibt, zu verarschen, dann funktioniert das Marketing tatsächlich ganz fantastisch :)

Avatar
POGO 1104
12.10.2012
wenn es das Ziel von Samsung ist die Technik Geeks, welche als erstes hinrennen wenn es etwas neues gibt, zu verarschen, dann funktioniert das Marketing tatsächlich ganz fantastisch :)Sind die "Technik Geeks" denn die wirklichen Umsatzbringer ?

Avatar
Elena.Müller
12.10.2012
Sind die "Technik Geeks" denn die wirklichen Umsatzbringer ? Ja. Alle anderen kaufen im Laden "Einfach etwas günstiges zum Telefonieren und SMS schreiben bitte..." und vor allem nutzen alle anderen die Geräte so lange wie sie funktionieren, nur die Technik Fetischisten rennen alle 12 oder 24 Monate los und wollen etwas neues. Man würde es kaum glauben aber viele wissen nicht einmal, dass sie bei ihrem Telecom Anbieter nach 12 oder 24 Monaten Anrecht auf ein neues Handy hätten.

Avatar
Rungard
12.10.2012
Ja. Da denke ich definitiv anders. Es kommt einem vieleicht so vor, wenn man von Nerds umgeben ist ;) Aber in Tat und Wahrheit machen die "echten" Nerds wohl 5% aus.. Die technickaffinen vielleicht nochmal 10%. Der ganze Rest besteht aus Leuten, welche keine Ahnung haben, was ihre Geräte alles leisten könnten. Bestes Beispiel : Von all den Galaxy S2 die man so rumrennen sieht (und nun auch die S3) ist bei über 50% der Lockscreen noch genau der selbe und auch die Widgets und Anordnung der Shortcuts wurde kein wenig verändert im Vergleich zum Auslieferungszustand... Aber BTT : Ich denke auch, um überhaupt Absatz zu finden muss der Verkaufspreis auf ca. 300Fr. sinken. Andere Modelle bieten klar mehr Vorteile.. Btw :Ich glaube zur Strafe für Samsung verschenke ich jetzt Lumias. Mach das doch ;) Nokia wird sich sicher freuen !

Avatar
Midori
12.10.2012
Alle anderen kaufen im Laden "Einfach etwas günstiges zum Telefonieren und SMS schreiben bitte..." Deshalb verkauft sich auch jedes iPhone so blendend. Weil es so günstig ist und alles kann, was kein anderes Phone kann (insbesondere Telefonieren und SMS schreiben). Das heisst, wir haben viele, die sich mit Technik auskennen: rund 50% der Smartphonebesitzer in der Schweiz haben ein iPhone. Aber dass darin Transistoren vorkommen, weiss nicht einmal jeder Elektrotechnikstudent... Werde mir höchstwahrscheinlich ein Lumia 920 kaufen. Wenn ich sehe, wie gewisse Menschen auf ihren 4.5"-Handys herumdrücken, so dass mir sofort auffällt, dass diese Person null bis minus mit Technik am Hut hat, dann ist es höchste Eisenbahn, dass ich als zumindest technikinteressierter mir die Crème de la Crème hole. Zum S3 mini sag ich mal gar nichts. Weil es auch so ein Phone für die Massen ist. Das Android-Pendant zum iPhone: die Leute spinnen drauf, haben aber eigentlich keine Ahnung, was sie sich da antun. Bzw. geben sich keine Mühe, sich nach möglichen Alternativen umzuschauen.