News 18.11.2002, 13:15 Uhr

OneNote: das jüngste Office-Mitglied

An der diesjährigen Herbst-Comdex hat Bill Gates mit OneNote eine neue Software vorgestellt, die den herkömmlichen Notizblock überflüssig machen soll.
Gerade rechtzeitig zum Launch der Tablett-PCs [1] kündigt Microsoft-Gründer Bill Gates ein neues, passendes Office-Produkt an. OneNote wurde von den Word- und Excel-Machern entwickelt. Mit dem Programm können Benutzer mit Schreibstift oder Tastatur Notizen niederschreiben, elektronisch abspeichern und nach Belieben durchsuchen.
Die Texte lassen sich zusätzlich mit Bildern oder Audio-Kommentaren versehen. Klickt ein Anwender auf eine Textstelle, soll automatisch die dazugehörende gesprochene Anmerkung wiedergegeben werden. Das neue Produkt wird voraussichtlich ab Mitte 2003 verfügbar sein.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.