News 13.09.1999, 22:00 Uhr

DRAM-Preise steigen

Nach mehreren krisengeschüttelten Jahren hat Asiens Halbleiterindustrie wieder Grund zu Optimismus
Analysten zufolge ist die weltweite Nachfrage nach DRAMs wegen des anhaltenden PC-Booms stark gestiegen. Vor allem die «Free-PC»-Welle habe die Verkäufe weiter angekurbelt - die Experten schätzen, dass in diesem Jahr weltweit 20 Prozent mehr PCs abgesetzt werden als im Vorjahr. Hinzu komme, dass die meisten Chip-Hersteller ihre Aktivitäten stark zurückgeschraubt hätten. Kaum ein Unternehmen habe neue Produktionsstätten errichtet, einige hätten sich vollständig aus dem DRAM-Geschäft zurückgezogen. Dadurch stehe nach Jahren der Überproduktion erstmals eine regelrechter Mangel bevor, der Preiserhöhungen zur Folge haben werde. Der Preis für ein 64-MBit-Modul werde sich in den kommenden Wochen bei 10 bis 12 Dollar einpendeln - im Juli lag er noch bei 4 Dollar.

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.