News 25.06.2002, 11:00 Uhr

Lindows will PC-Markt aufmischen

Lindows plant einen Pauschalpreis für Computerhersteller.
Erst kürzlich hat Lindows.com mit der Supermarktkette Walmart einen ersten Abnehmer für das Linux-Betriebssystem mit besonderen Windows-Fähigkeiten gefunden. Jetzt will Gründer Michael Robertson eine neue Idee durchsetzen. Das Unternehmen plant mit Hilfe eines so genannten flat-fee licensing plan einen Anreiz für OEM-Hersteller zu schaffen. Damit soll sich viel Geld sparen und an die Kunden weitergeben lassen.
Der Clou: PC-Hersteller bezahlen nicht nach Anzahl der installierten Kopien, sondern eine monatliche Grundgebühr. Dem Unternehmen schwebt vor, eine monatliche Gebühr von 500 Dollar zu verlangen. Dafür sollen PC-Hersteller dann so viele PCs wie sie möchten mit Lindows ausstatten können.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.