News 11.07.1999, 22:00 Uhr

Merced verdrängt 32-Bit-CPUs nicht

Intels Merced wird die 32-Bit-Prozessoren nicht ersetzen.
Zumindest vorläufig wird der 64-Bit-Chip die jetzige Generation nicht ablösen. Das hat Firmenchef Craig Barrett den Teilnehmern eines Workstation-Kongresses versichert. Es werde genug Software geben, die für beide CPU-Architekturen konzipiert sei, so dass sich die Kunden mit dem Aufrüsten noch ein paar Jahre Zeit lassen könnten. Seit dem letzten Jahr haben sich die Beschwerden über die ständigen CPU-Upgrades gehäuft. Vor allem das Ersetzen von Pentium-II-PCs durch PIII-Rechner kommt die Unternehmen teuer zu stehen. Der Merced ist mit 5000 Dollar auch nicht gerade günstig - laut Firmenvertretern wird sein Preis aber kurz nach der Markteinführung auf ein Viertel des Betrages sinken.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.