News 05.03.2013, 09:00 Uhr

PdfEditor 2

Mit dieser Software lassen sich PDF-Dateien bearbeiten, zusammenführen und auftrennen.
Zu den interessantesten Neuerungen in PdfEditor 2 gehört die Möglichkeit, nun auch Formularfelder und Kommentare in PDF-Dateien einfügen oder bearbeiten zu können und somit nicht mehr auf wesentlich teurere Konkurrenzprodukte zurückgreifen zu müssen. Für viele Anwender dürfte ausserdem die Schwärzungsfunktion von grossem Wert sein: Mit ihr kann man PDF-Inhalte und Metadaten ganz verschwinden lassen. Und zwar so, dass sie nicht rekonstruierbar seien. Ebenso ist es möglich, Texte farblich zu hinterlegen oder zu markieren. Auch bei der Bedienungsfreundlichkeit wurde mit Neuerungen nicht gespart: Statt der sonst aus PDF-Editoren bekannten zeilenbasierten Textbearbeitung kann man nun ganze Absätze bearbeiten - inklusive Zeilenumbruch und Ausrichtung des Textblocks. Neben den Möglichkeiten zur Bearbeitung von Texten kann PdfEditor auch bei der Arbeit mit Grafikelementen helfen. Fotos, geometrische Formen, freie Zeichenelemente oder allgemeine Farbgebung sind laut Hersteller schnell geändert oder eingefügt. Enthaltene Bilder werden bei Bedarf in externen Grafikprogrammen geöffnet und anschliessend wieder direkt im PDF abgespeichert. Wer ausser der Bearbeitung von Inhalten noch weitere Funktionen erwartet, wird ebenfalls bedient: Aus einer vorhandenen PDF-Datei lassen sich nun Seiten entnehmen oder Hinfügen (auch direkt vom Scanner) oder auch mehrere Dateien zu einem neuen PDF zusammenführen. Für die Erzeugung von PDFs aus allen druckfähigen Anwendungen sorgt der enthaltene PixelPlanet PdfPrinter 7.
Weitere Informationen zum PdfEditor 2 gibt es hier.

Autor(in) Anne Kittel


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.