Powered by Panasonic 16.05.2022, 07:30 Uhr

LUMIX GH6: 12 Geheimtipps für die Profikamera

Die LUMIX GH6 ist eine robuste und kompakte Profi-Kamera der neusten Generation aus dem Hause Panasonic. Wir zeigen stellen 12 nützliche Funktionen vor, die selbst viele eingefleischte Nutzerinnen und Nutzer noch nicht kennen.
(Quelle: Panasonic)
Mit dem 25-Megapixel-Sensor, einem neuen Prozessor, dualer Bildstabilisierung in 5 Achsen und der Möglichkeit, Highspeed 4K-Aufnahmen zu machen und in allen aktuellen Formaten zu Speichern (inklusive Apple ProRes 422 HQ), bietet die LUMIX GH6 von Panasonic alles, was sich Foto-Profis wünschen. Sie liefert hochprofessionelle Resultate, egal ob man Fotografien oder Filmaufnahmen macht. Mit ihrem stabilen Magnesium-Gehäuse ist sie robust bei jedem Wetter einsatzbereit.
Es ist aber nicht nur die leistungsfähige Technologie, welche die Systemkamera zur idealen Begleiterin macht. Sie verfügt über viele praktische Funktionen, mit der sie sich von anderen Kameras abhebt. Wir haben 12 Geheimtipps zusammengetragen und zeigen, wie Fotografinnen und Fotografen das Beste aus der Kamera herausholen.

1. Stärker vergrösserte Bilder ohne Qualitätsverlust

Bildvergrösserung schafft die GH6 über die Möglichkeiten des optischen Zooms heraus. Ist die Bildgrösse auf M oder S eingestellt, wird im Menu unter Erweiterter Teleberiech die Zoomvergrösserung um den Faktor 1,4 bis 2 angepasst – ohne dass die Bildqualität beeinträchtigt wird.

2. Der richtige Stabilisator für jede Situation

Die GH6kann sowohl den Bildstabilisator im Gehäuse auch jenen im Objektiv verwenden – und sie können sogar kombiniert werden (DUAL-I.S.2-System). Bei Videoaufnahmen empfiehlt es sich, auch noch die elektronische Stabilisierung (E.Stabilisierung) zu verwenden, damit die Aufnahme entlang der Vertikal-, Horizontal-, Roll-, Nick- und Gier-Achse korrigiert wird. Filmt man aus einer festen Perspektive, kann die Stabilität mit der Einstellung Verstärken (Bildstabil. Verstärken (Video)) noch einmal erhöht werden – für Schwenks ist diese Einstellungen hingegen nicht empfehlenswert.
Der richtige Stabilisator für jede Situation
Quelle: Panasonic

3. Flickerfreie Aufnahmen dank Synchro-Scan

Flickern und horizontale Streifen bei Videoaufnahmen sind ein Ärgernis – das man mit Synchroscan ganz einfach verhindern kann. Mit dieser Einstellung wird die in Synchroscan eingestellte Verschlusszeit getrennt von der für normale Aufnahmen verwendeten Verschlusszeit gespeichert. Mit der Disp-Taste wird die optimale Verschlusszeit gelesen, sie kann aber auch von der Nutzerin oder dem Nutzer angepasst werden.
Flickerfreie Aufnahmen dank Synchro-Scan
Quelle: Panasonic

4. Liste mit den meistverwendeten Aufnahmeeinstellungen

Im Menü der GH6 ist eine grosse Auswahl an Aufnahmemodi hinterlegt. Nutzende finden so schnell das passende Format wie auch den geeigneten Codec. Oft beschränken sich aber selbst Profis auf einige wenige Modi. Die kann man bequem zu einer Liste hinzufügen, sodass man jederzeit rasch Zugriff darauf hat.
Liste mit den meistverwendeten Aufnahmeeinstellungen
Quelle: Panasonic

5. Überlappendes Bild anzeigen

Sie können ein Bild von der Speicherkarte überlappend auf dem Aufnahmebildschirm anzeigen lassen – und das transparent, sodass Sie trotzdem noch sehen, was aufgenommen werden soll. So können Sie einfach Bilder von Orten oder Situationen machen, von denen Sie bereits Fotos besitzen.

6. Bilder entstauchen

Mit einem anamorphen Objektiv wird der Bildausschnitt künstlich verbreitert. Damit die Proportionen im fertigen Bild noch stimmen, muss es entstaucht werden. Diese Funktion finde Sie direkt in der Kamera bei «Entstauchte Anamorphe Anzeige», wo sie die geeignete Vergrösserung direkt auswählen können.

7. Aufnahmebildschirm Schwarz-Weiss anzeigen

Behalten Sie die Schärfe immer im Auge: Bei der GH6 können Sie den Aufnahmebildschirm auf Schwarz-Weiss einstellen, um auch die Konturen von Details im Bild zu kontrollieren.  Im Menü finden Sie unter Monitor / Display die Möglichkeit, bei «SchwarzWeiss-Live Views» die Funktion mit «ON» zu aktivieren.

8. Ihr individuelles Menü

Menüeinstellungen, die Sie häufig verwenden, können Sie in «Mein Menü» speichern, sodass Sie schneller darauf Zugriff haben. Auf der GH6 könne Sie 23 Elemente registrieren. Besonders praktisch: Sie können die Anzeigenreihenfolge jederzeit verändern und bei «Anzeigen Mein Menü» mit «ON» bewirken, dass ihre eigenen Einträge immer zuerst angezeigt werden, sobald die Menü-Taste gedrückt wird.

9. Dateiverwaltung direkt auf der Kamera

Wenn Sie länger unterwegs sind und die Bilder nicht von der Kamera holen können, aber an verschiedenen Projekten arbeiten, werden Sie diese Funktion schätzen: Sie können im Setup-Menü festlegen, in welchem Unterordner der Speicherkarte die Bilder abgelegt werden und einen dreistelligen Code für die Beschriftung der Dateien festlegen. Pro Ordner werden bis zu 1000 Dateien gespeichert. Ist diese Zahl erreicht, legt die Kamerasoftware automatische einen neuen Ordner mit fortlaufender Nummer für die nächsten 1000 Bilder an.

10. Was sperrt der Sperrschalter?

Wird der Sperrschalter betätigt, reagieren viele Tasten nicht mehr. Welche das genau sind, entscheiden die Nutzerinnen und Nutzer selbst. Im Menü, unter «Einstellungen Sperrschalter», legen Sie fest, was tatsächlich gesperrt und welche Tasten auch während der Sperre genutzt werden können.

11. Seitenverhältnis auf Bildschirm anzeigen

Machen Sie gerne quadratische Aufnahmen oder filmen im 16:9-Modus? Dann lohnt es sich, die gewählten Seitenverhältnisse im Rahmen anzuzeigen. Sie können im Menü bei «Rahmen-Markierung» sowohl das Seitenverhältnis wie auch die Farbe des Rahmens definieren.

12. Einfach Hilfe zum Menü abrufen

Für alle Optionen, die auf dem Bildschirm angezeigt werden, könne Sie genauere Beschreibungen abrufen. Drücken Sie dazu einfach auf die Disp-Taster.
Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Panasonic. Mehr Informationen über Panasonic finden Sie hier.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.