Publireportage 06.09.2021, 07:30 Uhr

«CleanMyMac» auf M1 optimiert: Was kann das Tool wirklich?

Viele Mac-Nutzer kennen die Werbung für sogenannte Mac-Cleaner oder Entrümpelungsprogramme. Nur wenige davon sind zu empfehlen. CleanMyMac gehört aber dazu und wird regelmässig von Apple selber im App Store erwähnt. Was kann das Tool aber wirklich?
(Quelle: MacPaw)
CleanMyMac X von MacPaw möchte die Allrounder-App für Mac-Nutzer sein, die ihr Gerät auf Vordermann bringen und halten möchten. Dabei helfen der Datenmüll-Scanner, Virenscanner sowie verschiedene Features, die den Mac im Alltag beschleunigen sollen.

Features im Überblick: Was bietet das Tool?

Zu den Hauptfunktionen zählen:
  • Die Bereinigungsfunktionen: Der Smart-Scan und weitere Scanmöglichkeiten suchen nach alten Daten, Duplikaten, nicht verwendeten Softwarepaketen und vielem mehr. Auf Knopfdruck können Sie auswählen, was gelöscht werden soll.
  • Die Schutzfunktionen: Dazu zählen die Malwareerkennung, die im Hintergrund läuft, auf Wunsch aber auch manuell aktiviert werden kann, um den Mac auf Schadsoftware zu überprüfen.
  • Die Geschwindigkeitsfunktionen: Hiermit sind Vorschläge des Programms gemeint, die auf den Nutzer zugeschnitten sind. Das Deaktivieren von Hintergrundprozessen, Deinstallieren von Anmeldeagenten und anderen kleinen unnützen Applikationen beispielsweise, die den Mac ausbremsen, sich aber so über die Jahre angesammelt haben.
  • Der Programm-Manager: Hier können Sie bequem alle Apps nach Grösse durchforsten, deinstallieren und Platz auf der Festplatte machen.
  • Der Datei-Manager: Das ist eine Art Finder, nur in anders. CleanMyMac empfiehlt intelligent grosse und alte Dateien oder Ordnerpakete, die man vermutlich nicht mehr braucht. Ausserdem können Daten mit dem «Schredder» sicher gelöscht werden.
Smart Scan: Optimierung
Quelle: MacPaw

CleanMyMac im Alltag: Was bringt’s?

MacPaw verspricht auf der Webseite einen Mac, der bis zu viermal so schnell startet und Apps, die doppelt so schnell reagieren sollen. Das haben wir lieber einmal auf eigene Faust überprüft: Vor dem Verfassen dieser Reportage wurde CleanMyMac auf einem MacBook mit 12 Zoll aus dem Jahre 2017 mit 8 GB Arbeitsspeicher sowie 256 GB SSD getestet. Diese Rechner sind bekannt dafür, recht schnell langsam und träge zu werden.
Hier konnte das Tool von MacPaw alle Karten ausspielen: Satte 14 Gigabyte an Datenmüll konnten ausfindig gemacht und gelöscht werden. Ausserdem half der manuelle RAM-Cleaner dem MacBook dabei, auch trotz vieler Safari-Tabs und parallel geöffneten Programmen flüssig zu laufen. Sehr spannend sind auch die kleinen Funktionen in der Menüleiste wie das Überwachen der CPU-Temperatur oder der Live-Virenscanner.
Anwender sollten sich indessen keine Wunder erwarten, aber das Beispiel zeigt eindrucksvoll, dass man gerade aus etwas älteren Mac-Rechnern oder jenen mit einer kleinen SSD und wenig RAM sehr viel mit CleanMyMac rausholen kann. Hier dient das Programm als eine Art Lebensverlängerer.
Smart Scan: Das habe ich gefunden
Quelle: MacPaw

Wie seriös ist CleanMyMac?

4,7 Sterne auf Trustpilot, 4,6 Sterne im App Store sowie regelmässige Erwähnungen von Apple selber geben dem Entwickler recht. Zuletzt wurde MacPaws Programm in der prominenten Liste der für den M1-Chip optimierten Programme unter dem Titel «Essenzielle Apps und Werkzeuge» von Apple aufgeführt. Das ist zwar kein Ritterschlag, zeugt aber von Softwarequalität. Positiv anzumerken sind die regelmässigen Updates, die MacPaw liefert. Der 24/7-Support und die 30-tägige Geld-Zurück-Garantie tragen ebenso zu einem guten Kundengefühl bei.

Fazit und Preise

CleanMyMac verspricht das Allrounder-Tool zu sein. Das konnte es in unserer Analyse halten, wenngleich der Nutzer im Alltag keine Revolution erwarten sollte. Ein zu alter Mac bleibt eben ein zu alter Mac. Gerade jetzt vor dem Update auf macOS Monterey empfiehlt es sich jedoch allgemein, den Mac auf Vordermann zu bringen. Wenn Ihr Mac im Alltag langsam startet oder öfters Verzögerungen auftreten, sollten Sie dem Programm eine Chance geben. In der Regel ist es das Geld mehr als wert.
Apropos Geld: Rund 40 Euro (CHF 43) ruft MacPaw regulär auf. Das Programm wird als Jahreslizenz verkauft und oftmals reicht diese auch, um den Mac auf Vordermann zu bringen. Dafür gehen die Kosten dann in Ordnung. Wie oben erwähnt, profitieren Sie als PCtipp-Leser jedoch von besseren Konditionen. Über das verlinkte Angebot sparen Sie 5 % beim Kauf der CleanMyMac-Lizenz. Gerade vor dem neuen Update auf macOS Monterey ist das eine attraktive Möglichkeit für Apple Nutzer:
Bildungskunden und Unternehmen profitieren übrigens von zugeschnittenen Angeboten, wie auf der Homepage zu lesen ist.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.