Hands-on 09.02.2022, 16:01 Uhr

Hands on: Samsung Galaxy S22 / Galaxy Tab S8

Heute hat Samsung unter der Leitung von TJ Koh die neusten Mitglieder der Galaxy-S-Familie und der Tab-S-Reihe vorgestellt. PCtipp durfte sie bereits ein erstes Mal befühlen.
(Quelle: PCtipp.ch)
Die Spatzen pfiffen es zwar bereits von den Dächern und auch ein grosser Bilder- und Specs-Leak im Internet hat stattgefunden, aber jetzt wissen wir es mit Sicherheit: Samsung geht mit seinen neuen Galaxy-S-Phones an den Start. Wie bereits letztes Jahr besteht diese Serie Galaxy S aus drei Geräten: dem S22, dem S22+ und dem S22 Ultra.
Wie immer ist die Einteilung klar: Das Ultra für die absoluten Power-User mit entsprechenden Akku- und Fotobedürfnissen und entsprechend grossem Display. Die Paarung S22/S22+ ebenfalls für High-End User, die einen etwas kleineren Formfaktor bevorzugen.
Zunächst zum Ultra. Dort stechen auf den ersten Blick zwei Dinge ins Auge: Zum einen ist die Vierfach-Kamera mit Laser nicht mehr in dem altbekannten Array untergebracht – diese Anordnung findet man nur noch auf der S22(+)-Version – vielmehr sind die Kameras einzeln im Gehäuse versenkt und stehen kaum noch raus. Zum andern unterstützt das Gerät nicht nur den S-Pen – er ist bereits im Gehäuse integriert und kommt in der gleichen Farbe, in der das Gerät gehalten ist. An Farbmöglichkeiten gibt es vier. Schwarz, Weiss, Dunkelgrün und die Signature-Color Burgundy, ein leicht ins Rosa stechende Weinrot. Stand heute lässt das vermuten, dass es wohl so bald kein neues Galaxy Note mehr geben wird. Auf Nachfrage heisst es jedoch: Wer weiss, was morgen ist. Das Ultra ist das einzige der drei Telefone, welches nicht auf ein komplett flaches Display setzt, sondern leichte Abrundungen aufweist. Dies ist der Display-Diagonalen von 6,8 Zoll zu verdanken. Samsung ist sich sicher, dass das Gerät ansonsten zu breit geworden wäre für einen komfortablen Gebrauch. So liegt es allerdings angenehm in der Hand – trotz stolzen 299 Gramm Lebendgewicht.
Dokumente
Spezifikationen S22 Ultra
Das Gerät gibt es wiederum in drei Versionen, in welchen sich jeweils die Speicherumstände ändern: 8 GB RAM mit 128 GB Speicher, oder 12 GB RAM mit wahlweise 256 oder 512 Speicher. Weitere Hardware-Details können Sie dem nebenstehenden Dokument entnehmen – ein Augenmerk gilt hier dem neuen Exynos 2200 aus hauseigener CPU-Schmiede. Dieser ist im 4 Nanometer-Verfahren gefertigt.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.