Phishing 26.11.2021, 08:05 Uhr

KaPo Zürich warnt vor neuer Masche von Tutti-Betrügern

Cyberkriminelle behaupten via WhatsApp, dass sie einen Artikel kaufen möchten. Ein Post-Link soll beweisen, dass bereits bezahlt wurde. Doch damit sollen Ihre Kreditkartendaten abgephisht werden.
Symbolbild
(Quelle: Tumisu/Pixabay)
Angeblich hat der «Käufer» schon bezahlt
Quelle: cybercrimepolice.ch
Nachdem Sie eine Ware auf dem Onlinemarktplatz Tutti.ch eingestellt haben, meldet sich ein interessierter Käufer über WhatsApp. Er behauptet, weit entfernt zu wohnen und bittet darum, die Ware deshalb per Post zu senden. Wie die Kantonspolizei Zürich auf cybercrimepolice.ch schreibt, verschicken die Cyberkriminellen per Nachricht einen Link, der angeblich von der Post stammt und beweisen soll, dass die Ware bezahlt worden ist.
Klickt der Verkäufer jedoch auf den Link, wird er auf eine gefälschte Post-Webseite gelotst. Sie enthält den angebotenen Artikel, den vereinbarten Kaufpreis plus eine Lieferadresse – die allerdings frei erfunden ist. Wer laut KaPo Zürich auf Fortfahren tippt, wird nach Kreditkartendaten gefragt.
PCtipp rät: Klicken Sie auf keinen Button oder Link und löschen Sie die WhatsApp-Nachricht.
Falls Sie eine Phishing-E-Mail erhalten: Melden Sie solche und ähnliche Vorfälle den zuständigen Behörden. Im Zweifelsfall können Sie die entsprechende Behörde telefonisch kontaktieren. Oder melden Sie verdächtige E-Mails an reports@antiphishing.ch oder via antiphishing.ch.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.