News 26.05.2009, 10:44 Uhr

Redmonder: erfolgreiche Saubermänner

In der ersten Woche nach dem Mai-Patch-Day hat Microsofts aktualisiertes Anti-Malware-Tool eigenen Angaben zufolge auf 860'000 Computern Malware aufgespürt und entfernt.
Jeden Monat aktualisiert Microsoft im Zuge des Patch Day auch sein «Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software». Im Mai haben die Redmonder die Scareware «Win32/Winwebsec» auf die Abschussliste gesetzt. Nach einer Woche findet aich dieses vermeintliche Sicherheitsprogramm auf Platz 17 der entdeckten Schädlinge. Es dominieren weiterhin Würmer, Trojanische Pferde und Passwortspione. Rechnet man alle Schädlinge zusammen, die unter anderem oder ausschliesslich das Ausspionieren von Passwörtern zum Ziel haben, kommt Microsofts Scott Wu im Blog des Malware Protection Center auf 860'000 Computer, von denen das Anti-Malware-Tool derartige Schad-Software entfernt hat. Darunter sind etliche Rechner, die gleich mehrere solcher Schädlinge beherbergt haben.
In der Top 10 der gefundenen Malware sind drei reine Passwortdiebe enthalten: «Frethog», «Bancos» und «Lolyda». Hinzu kommen die Würmer «Taterf» und «Koobface» sowie die Trojanischen Pferde der Familie «Alureon». Auch diese enthalten Funktionen zum Ausspionieren von Passwörtern und Zugangsdaten. Einige der Schädlinge sind bereits seit Jahren bekannt und halten sich hartnäckig. Sie würden offenbar von den Onlinekriminellen weiter gepflegt, während andere Malware aufgegeben und durch neue Kreationen ersetzt werde, meint Wu. Es bleibe jedenfalls dabei, dass Onlinekriminelle vor allem hinter dem Geld der User her seien.


Kommentare

Avatar
Juerg Schwarz
27.05.2009
Sollte man eigentlich nicht, wenn an einen Schädling auf dem PC findet, sicherheitshalber das System neu aufsetzen ? oder liege ich das falsch ? Wenn Du das gerne einmal pro Woche machen willst - nur zu.

Avatar
Telaran
27.05.2009
Wenn Du das gerne einmal pro Woche machen willst - nur zu.Ich habe Freunde, die Windows verwenden und keinen Virenscanner nutzen. Das Unglaubliche: Noch nie Viren, Trojaner oder anderen Schrott eingefangen. Die Freunde wissen halt, was sie tun und klicken nicht jeden leuchtenden Banner blindlinks an ;) @sebi: So Pauschal beantworten lässt es sich nicht. Das Problem ist, dass die meisten Leuten gar nicht bemerken, wenn sie Schädlinge hätten. Es gibt Schädlinge, die man einfach "deinstallieren" kann und es gibt solche, die sich gleich tausend Löcher schaufeln und so andere Dinge anstellen und eine Sicherheit nicht besteht. Ist halt eine Situationsbedingt Frage.. obwohl man sicher sagen kann: Für die "normalen Nutzer" ist manchmal eine Neuinstallation (oder ein sauberes Image/Backup) die sicherste und wirtschaftlichste Methode.

Avatar
POGO 1104
27.05.2009
Ich habe Freunde, die Windows verwenden und keinen Virenscanner nutzen. Das Unglaubliche: Noch nie Viren, Trojaner oder anderen Schrott eingefangen.....Was gibt ihnen die Gewissheit, dass ihre Kisten sauber sind? Ich würde sagen, wenn die Kisten noch nie im Internet waren und ausser der Windows Installations-CD noch kein anderen Datenträger benutzt wurde, dann könnte die Kiste wirklich sauber sein... o.s.t.

Avatar
Nebuk
27.05.2009
ja, genau. mit gewissheit kann man es nie sagen. wer von euch hat zu hause einen zombi-pc stehen und weiss nichts davon? ich bin mir sicher, dass viele einen haben und gar nichts bemerken. sobald ich im internet einzahlungen tätige oder andere heikle daten besitze die keinen etwas angehen, würde ich auf jedenfall ein antivirenprog. installieren.

Avatar
Telaran
27.05.2009
Was gibt ihnen die Gewissheit, dass ihre Kisten sauber sind?Die einzige Sicherheit im Leben ist die Gewissheit, das nichts Sicher ist. Wie "Central_Scrutinizer" gesagt hat: Es gibt genügend Methoden, ein sicheres System aufzubauen und zu halten. Mein Notebook ist auch ohne Virenscanner sauber. Das liegt aber auch daran, dass ich nur auf gezielte Webseite gehe und keine "fragwürdige" Software auf dem System habe. Und ich traue meinen Freunden (Informatik-Abschluss) die Kompetenzen zu, dass man weiss, wie es um den eigenen Rechner steht ;)

Avatar
abu
27.05.2009
Ich hatte bis vor ein paar Monaten auch keinen Virenschutz, Firewall und brain.exe reichten aus. Der Grund, nun doch auf so ein Sorglos-Tool zu setzen, ist dass der PC jetzt von mehreren Personen benutzt wird.