News 29.10.2007, 12:25 Uhr

Schädlings-Hitparade von Kaspersky

Laut Kaspersky sind noch immer Trojaner die mit Abstand verbreitetsten Schädlinge. Der übelste soll 143 Banken angegriffen haben.
Die Sicherheitsfirma Kaspersky hat die Hitparade der Extrem-Viren für den September 2007 veröffentlicht. Im September 2007 gehörten acht von zehn Schädlingen der Gattung Trojaner an. Der gefährlichste Virus im Bankenbereich ist eine Modifikation von Trojan-Spy.Win32.Small.dg. Insgesamt waren 143 Banken davon betroffen. Auf Rang eins der Schädlinge für elektronische Geldsysteme liegt der Torjan-Spy.Win32.Agent.baa, der drei Geldsysteme unter Beschuss nahm. Den dritten Platz belegt ein Schädling für Key Cards, der die Kunden von drei Key-Cards-Systemen ausraubte.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.