News 16.09.2004, 09:45 Uhr

Schweiz führt Biometrie-Pässe ein

Ab nächstem Jahr soll es für Schweizer Bürger möglich sein, einen Pass mit Biometrie-Chip zu beantragen.
Pässe mit biometrischen Daten werden in der Schweiz im Rahmen eines fünf Jahre dauernden Pilotprojekts eingeführt. Dies hat der Bundesrat beschlossen. Hintergrund sei eine Regelung der USA, dass ab dem 26. Oktober 2005 nur noch Personen mit Biometrie-Pässen visumsfrei einreisen dürfen. Die neue Pass-Variante verfügt über einen Chip, der verschiedene biometrische Daten enthält - so etwa ein digitalisiertes Gesichtsbild, Fingerabdrücke, Körpergrösse etc. Wegen Unklarheiten über die Lebensdauer der Chips wird die Gültigkeit der Ausweise wahrscheinlich nur noch fünf statt zehn Jahre dauern.
Wer einen Biometrie-Pass benötigt, soll diesen ab Ende 2005 beantragen können. Dazu werden fünf Antragsstellen in verschiedenen Regionen des Landes aufgebaut. Der heutige Pass behält während des Pilotprojekts seine Gültigkeit. Er wird laut dem Bundesamt für Polizei (Fedpol) [1] auch weiterhin ausgestellt. Er erlaube noch auf Jahre hinaus ein problemloses Reisen in alle Welt. Die neuen Biometrie-Pässe sollen in erster Linie für Personen ausgestellt werden, die ihn auch wirklich brauchen (z.B. für die Einreise in die USA).


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.