News 08.05.2018, 08:17 Uhr

Schweizer Security Report: weniger Malware, mehr Netzwerkattacken!

Das Schweizer Security-Barometer zeigt für den Monat April ein gemischtes Bild. Davor müssen Sie sich in acht nehmen!
An der Schweizer Malware-Front lässt es sich im April 2018 etwas aufatmen. Die Zahl der erkannten Malware-Angriffe ging im Vergleich zum Vormonat um gut 18 Prozent auf 115'476 Erkennungen zurück. Dies zeigt das monatliche Schweizer Security-Barometer.
Malware wird weniger, dafür steigen die Netzwerkwerkattacken
Allerdings geschieht diese Entspannung auf sehr hohem Niveau. Denn Anfang Jahr hatte sich die Anzahl der Malware-Erkennungen verdoppelt. Gemäss Candid Wüest, Threat Researcher bei Symantec Schweiz, ist der leichte Rückgang vor allem auf ein Minus bei den Banken-Trojanern zurückzuführen.
Ruhig schlafen sollte deshalb aber niemand. «Leider gibt es weiterhin viele Attacken, die keine Viren benötigen», gibt denn auch Wüest zu denken. «Phishing-Webseiten, die Passwörter stehlen, oder Angreifer, die E-Mail-Konten kapern, indem sie die Passwörter erraten, gehören nach wie vor zur Tagesordnung», warnt der Experte.

Zunahme bei infizierten Webseiten und Werbebannern

Hierzu passt auch die Tatsache, dass das Schweizer Security-Barometer für April 2018 eine dramatische Zunahme an Angriffen über infizierte Webseiten verzeichnen muss. Diese nahmen um über 47 Prozent auf 2096 Attacken zu. Noch reger werden infizierte Werbebanner als Angriffskanal missbraucht. Hier wurden im April über 50'000 Attacken gezählt, eine Zunahme von mehr als 22 Prozent.
Registrierte Attacken in der Schweiz in Prozent der weltweit erkannten Attacken
Keine Ruhe geben Hacker zudem in Sachen Netzwerkattacken. Auch hier stellten die Virenjäger von Symantec im April einen erneuten Anstieg um mehr als 18 Prozent auf 168'894 geblockte Angriffe fest.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.