TeamViewer 05.08.2020, 09:58 Uhr

TeamViewer gibts jetzt auch für Android

Mit dem neuen «Universal Add-On» ermöglicht TeamViewer den Fernzugriff mit Tastatureingaben auf allen Android-Smartphones. Das Angebot gilt sowohl für zahlende Geschäftskunden, als auch für Privatanwender.
(Quelle: teamviewer.com )
TeamViewer bietet den Fernzugriff mit aktiver Steuerung und Tastatureingaben ab sofort auch für die Google-Pixel-Reihe, Xiaomi-Smartphones, Oppo-Geräte und viele mehr an. Dies gilt für Privatanwender ebenso wie für Geschäftskunden. Vorausgesetzt wird dafür Android ab Version 7.
«Für unsere Geschäftskunden ist es enorm wichtig, die Geräte frei wählen zu können und dabei nicht auf den Support mittels TeamViewer verzichten zu müssen», sagt Mike Eissele, CTO bei TeamViewer. «Aber auch im privaten Umfeld sind verschiedenste Smartphones im Gebrauch und es ist uns wichtig, für alle Geräte und nicht nur für die Top-Marken Unterstützung anzubieten. Jeder soll seine Freunde, Eltern oder Grosseltern unterstützen können, unabhängig von deren Android-Smartphone», fügt er hinzu.

Unterstützung von Tasteneingaben

Bisher war die Unterstützung von Tastatureingaben nicht bei allen Smartphones möglich. Jetzt ist jedoch der volle Umfang der TeamViewer-Software bei der Verbindung auf ein Smartphone nutzbar. Der aktive Zugriff bleibt dabei für die neu hinzugekommenen Geräte optional, da die bekannte QuickSupport-App weiterhin Screensharing ohne aktive Eingabe ermöglicht. Erst nach der Installation des «Universal Add-On» wird voller Zugriff gewährt.
Die TeamViewer-QuickSupport-App für Android wurde schon mehr als 10 Millionen Mal heruntergeladen und unterstützt weltweit Menschen bei der Behebung kleinerer und grösserer Probleme im Umgang mit deren Smartphones.
Als globales Technologieunternehmen und Anbieter einer Konnektivitätsplattform ermöglicht es TeamViewer, aus der Ferne auf Geräte aller Art zuzugreifen, sie zu steuern, zu verwalten, zu überwachen und zu reparieren – von Laptops und Mobiltelefonen bis zu Industriemaschinen und Robotern. Ergänzend zur hohen Zahl an Privatnutzern, für welche die Software kostenlos angeboten wird, hat TeamViewer zahlende Kunden in Form von Unternehmen jeglicher Grösse und aus allen Branchen.

Bernhard Lauer
Autor(in) Bernhard Lauer


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.