News 08.05.2015, 09:08 Uhr

Avast erkennt Windows-DLL-Dateien als Trojaner

Der Virenscanner Avast macht derzeit unter Windows lustige Sachen: DLL-Dateien werden als gefährlich eingestuft und in Quarantäne geschickt, was zu Programmfehlfunktionen führt.
Seit einem fehlerhaften Signatur-Update verbannt der Gratis-Virenscanner Avast Windows-DLL-Dateien in die Quarantäne. Die Systembibliotheken werden als Trojaner mit dem Namen «Kryptik-PFA» erkannt. Danach funktionieren logischerweise einzelne Programme nicht mehr. Davon berichten mehrere Nutzer im offiziellen Avast-Forum. Die Entwickler bestätigen das missglückte Signatur-Update. 
Zu den Programmen, die nach dem Update nicht mehr richtig funktionieren könnten, zählen der Firefox, iTunes, die Nvidia-Treiber, Google Chrome, der Adobe Flash Player, Skype, Opera und TeamViewer.

Vor allem Unternehmen erhielten das fehlerhafte Update

Nach Angaben des Herstellers sind die Versionen 5, 6, 7 und 8 von Avast betroffen. Laut Avast ist nicht auszuschliessen, dass vor allem Unternehmen mit entsprechenden Lizenzen das fehlerhafte Update erhalten haben. Denn nach Informationen von Avast waren insbesondere Systeme, die Updates von der VPS5-Virendatenbank erhalten, befallen. Updates von dort erhält unter anderem die Avast Endpoint Protection Suite: ein Produkt für Client- und Server-Schutz.
Avast entschuldigt sich auch auf Twitter für das Debakel:
We apologize to Avast 5, 6, 7, 8 users for a faulty virus signature update. Please do an Engine & virus definition/Program update.
— Avast Software (@avast_antivirus) May 6, 2015

Massnahmen 

Mittlerweile hat der Hersteller das fehlerhafte Signatur-Update zurückgezogen und durch ein bereinigtes Update ersetzt. Kunden betroffener Versionen empfiehlt das Unternehmen, zur Sicherheit (vor dem nächsten Neustart des Rechners) gleich das Signatur-Update anzustossen oder das Programm zu aktualisieren bzw. auf eine neue Version umzusteigen. Meist findet sich bei Avast die Signatur-Update-Funktion in den Einstellungen unter einer Schaltfläche wie Virus Definition.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.