News 29.01.2008, 08:52 Uhr

Boomende Spracherkennungs-Software

Spracherkennungs-Software soll einen Entwicklungstand erreicht haben, der sie für den Massenmarkt tauglich macht. Der erste Boom lässt sich bei Amerikanischen Mobiltelefonen feststellen. Auch Microsoft drängt in die Branche.
Die Spracherkennungs-Software ist - laut einem Bericht der New York Times - nun bereit für den Massenmarkt. Besonders bei Mobiltelefonen soll diese Technik laut Experten Erfolg haben. Auf dem Handy-Markt konkurrieren bereits verschiedene Anbieter. Vlingo beispielsweise bietet die Möglichkeit, mit ihrer Software Suchanfragen am Handy durch Sprache zu steuern. In den USA befindet sich das Programm in der Testphase und kann von AT-and-T- sowie Sprint-Kunden heruntergeladen werden. Yap wartet mit einer ähnlichen Anwendung auf, bietet aber zudem noch sprachgesteuertes Schreiben von Textnachrichten. Auch Microsoft drängt in diesen Markt und hat im März 2007 dazu TellMe Networks übernommen, die sprachgesteuerte Suchfunktionen für Mobiltelefone anbietet.
Laut Opus Research wies der Markt für Spracherkennung 2007 ein Volumen von 1,6 Milliarden Dollar auf. Für die nächsten drei Jahre wird dank dem Durchbruch im Massenmarkt ein jährliches Wachstum von 14,5 Prozent erwartet.


Kommentare

Avatar
Yosh
29.01.2008
Meine Spracherkennungssoftware unter Windows versteht null und nix. Vielleicht habe ich eine zu tiefe Stimme? Da ist Nokia noch besser.