News 28.04.2017, 07:57 Uhr

Creators Update: Microsoft warnt vor ersten Problemen

Microsoft hat einen Fehler im Creators Update für Windows 10 entdeckt und rät Nutzern, auf die Verteilung des regulären Updates zu warten.
Microsoft rät Nutzern, auf die Verteilung des regulären Creators Updates für Windows 10 zu warten, statt dieses manuell einzuspielen, wie Microsoft in einem aktuellen Blog-Beitrag schreibt. Über seine Feedback Hub App ist der Konzern aus Redmond auf einen Bluetooth-Fehler gestossen. Allerdings betrifft es hauptsächlich Anwender mit Convertibles und Notebooks, in denen ein Broadcom-Chip die Bluetooth-Verbindungen aushandelt. Funkperipherie wie Mäuse und Tastaturen könnten danach nicht mehr richtig funktionieren. Der Verbindungsaufbau finde zwar statt, erweise sich aber als instabil. Bisher sollen jedoch nur wenige dieser Nutzer die Aktualisierung über die Windows-Update-Zentrale bereits erhalten haben.

Besser warten

Microsoft hat sich entschieden, den Fehler zunächst zu korrigieren und erst dann den betreffenden Geräten das Creators Update bereitzustellen. Microsoft empfiehlt Nutzern daher, generell zu warten, bis ihnen das Update über die Aktualisierung des Betriebssystems angeboten wird, statt dieses manuell über den Update-Assistenten oder das Media Creation Tool einzuspielen – möglich war das bereits am 5. April.
Erst vor wenigen Tagen hat Microsoft bekannt gegeben, dass das nächste Gross-Update im September auf uns wartet, und dass es künftig zwei grosse Updates pro Jahr sein werden. Mehr Klarheit verschaffen die Redmonder inzwischen auch bei den Support-Zyklen.
Alles, was Sie über das Creators Update für Windows 10 wissen müssen, lesen Sie in unserem Testbericht. 

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.