News 25.08.2008, 11:32 Uhr

Ein Patch für den vermasselten Patch

Microsoft hat eine zweite Variante von MS08-051 veröffentlicht. Von dem im Zuge des letzten Patchday präsentierten Originalflicken wurde dem Software-Giganten zufolge eine falsche Version ausgeliefert.
Der Patch MS08-051 bessert Schwachstellen in Microsoft Office PowerPoint 2003 SP2 und SP3 aus. Angreifer können über die Lücken beliebigen Code auf den betroffenen Rechnern ausführen. Nun hat Microsoft MS08-051 V2.0 veröffentlicht. Der Originalflicken hat zwar die ursprünglichen Lücken behoben, allerdings hat er auch andere Schwachstellen aufgerissen. Schuld daran war, dass falsche Versionen der ausführbaren Dateien mitgeliefert wurden. Anwender, welche die erste Version des Updates manuell aus Microsofts Download Center installiert haben, müssen V2.0 auch von Hand einspielen. Wer die automatischen Update-Mechanismen der Redmonder verwendet hat, muss nicht selbst nachbessern.


Kommentare

Avatar
pagefault
25.08.2008
Ich würde ja nichts sagen, wenn man von diesen Ultra-Deppen in Redmond nicht immer wieder von solchem Sch**ss liest. Absolut unerträglich!!! Was am Ganzen findest du besonders unerträglich?

Avatar
Piranha
25.08.2008
@thom45: Wieso wechselst Du nicht einfach Dein Betriebssystem?

Avatar
thom45
26.08.2008
Was am Ganzen findest du besonders unerträglich? Dass sich solch ähnliche Vorfälle seit sehr vielen Jahren laufend wiederholen. Von gelegentlich kann keine Rede sein! Gruss Onkel Thom

Avatar
thom45
26.08.2008
@thom45: Wieso wechselst Du nicht einfach Dein Betriebssystem? Privat habe ich das getan, im Job ist die sache etwas komplexer. Da arbeite ich uunter WinXP und unter Solaris-Unix. Aber auch bei einem Wechsel, deswegen werde ich weiterhin meine Meinung sagen. Man muss sie ja nicht unbdingt lesen, wenn's jemandem nicht passt. Ganz nach belieben... Gruss Onkel Thom

Avatar
Piranha
26.08.2008
OffTopic:____________________________________________________ ...fühlst Du dich eigentlich immer gleich persönlich angegriffen? _____________________________________________________________

Avatar
thom45
26.08.2008
OffTopic:____________________________________________________ ...fühlst Du dich eigentlich immer gleich persönlich angegriffen? _____________________________________________________________ Nein, keineswegs. Gruss Onkel Thom

Avatar
abu
27.08.2008
Nur wer im Koma liegt, macht keine Fehler.Jemanden deswegen als "Ultra-Deppen in Redmond" zu bezeichnen, halte ich für sehr unangemessen und unfair. Ich bin kein MS-Freund (mehr), bestimmt machen die dort drüben Fehler, genau wie jeder andere Mensch auch. Muss man nun wirklich bei jedem noch so unbedeutenden Lapsus, derart über die herziehen? Ich finde nicht.

Avatar
Masche
27.08.2008
Schliesse mich voll der Meinung von abu an. Wie treffend hat doch BlackIceDefender in einem anderen Zusammenhang bemerkt: kennt man groessere firmen a la amerikanskis, weiss man, dass zusammenarbeit wegen den internen performance measurements nicht geht. merke, man faehrt lieber 3 milliarden verlust pro monat ein, als ueber die strasse zu laufen und mit dem kollegen dort bei einem kaffee ueber eine loesung zu tratschen. oh no, we don't do that eurotrash... Es muss heutzutage alles immer schneller und schneller gehen. Hauptsache, der Termin wird eingehalten und der Bonus, der dafür ausgesetzt worden ist, kann einkassiert werden. Passiert dann ein Fehler, hat man ja eine Chance für einen neuen Bonus. Wenn schon, müsste man sich über diese Mentalität beklagen und nicht über die beklagenswerten Opfer, welche unter dem Stress schon genug zu leiden haben.

Avatar
thom45
29.08.2008
Die Dosis macht es aus! Jemanden deswegen als "Ultra-Deppen in Redmond" zu bezeichnen, halte ich für sehr unangemessen und unfair. Ich bin kein MS-Freund (mehr), . Muss man nun wirklich bei jedem noch so unbedeutenden Lapsus, derart über die herziehen? Ich finde nicht. Genau diesen Satzteil "bestimmt machen die dort drüben Fehler, genau wie jeder andere Mensch auch" akzeptiere ich nicht für die Leute von Redmond, dafür haben sie einfach zu viel Mist in sehr langer Zeit gebaut. Aber ich beginne damit nicht wieder von vorne, diese Diskussion hatten wir auch schon. Deine Relativierung mag sogar meistens zutreffen, aber hier nicht! Gruss Onkel Thom

Avatar
Gaby Salvisberg
30.08.2008
thom45, ich finde die Energie, die Du in eine Diskussion über ein von Dir nicht benutztes Produkt investierst, recht beachtlich. ;) Ich arbeite im Büro mit Vista (und etwas XP), zuhause mit Ubuntu Linux (und gelegentlich Debian, WinXP und 2000). Ubuntu lass ich mir nicht mehr wegnehmen. Aber auch das wurde vor ca. 1 - 2 Jahren kurz hintereinander zweimal durch Updates derart vergeigt, dass bei einem Teil der Nutzer (auch bei mir) die grafische Oberfläche gar nicht mehr startete. Via Konsole war es zwar zu beheben, aber um im Netz den Lösungsweg zu erfahren, brauchte man einen zweiten PC oder ein zweites installiertes OS (habe zum Glück überall Multiboot). Seither zieh ich auch unter Linux immer dann ein System-Image, wenn ich ein Update des X-Servers oder des Kernels ankommen sehe. Gaby