News 11.04.2012, 05:30 Uhr

Philips 241P4LRY

Laut Hersteller handelt es sich hierbei um den weltweit ersten Monitor mit ErgoSensor. Dieser weist den Nutzer automatisch darauf hin, wenn er eine ungesunde Sitzhaltung inne hat oder wieder mal eine Pause einstreuen sollte.
«Bürogummis» kennen das Problem: Man sitzt stundenlang vor dem Bildschirm und plötzlich machen sich der Rücken oder Nacken bemerkbar: eine Folge ungesunder Sitzpositionen. Der 241P4LRY von Philips soll solche Situationen in Zukunft verhindern. Als laut Hersteller erster Monitor verfügt er über einen eingebauten ErgoSensor. Dabei handelt es sich um eine kleine Kamera, die den Anwender ständig beobachtet und Faktoren wie die Neigung des Kopfs oder die Position des Nutzers analysiert. Stellt der Sensor über eine längere Zeit eine ungesunde Sitzposition fest, wird der Anwender über eine Mitteilung auf dem Bildschirm darauf aufmerksam gemacht. Das Gleiche passiert auch, wenn man schon lange keine Pause mehr gemacht hat.
Die Verarbeitung der Sensordaten und die Benachrichtigungen werden dabei vollständig im Monitor abgewickelt – die Installation einer Software ist also nicht nötig. Ausserdem betont der Hersteller, dass die Nutzerdaten, die der Sensor sammelt, den Monitor auch nicht verlassen. Der ErgoSensor hat übrigens auch einen netten ökologischen Nebeneffekt: Da die Kamera ja erkennt, wenn niemand vor dem Bildschirm hockt, wird dieser dann automatisch gedimmt.
Damit man nicht nur auf eine ungesunde Sitzposition hingewiesen wird, sondern diese auch gleich verbessern kann, lässt sich das Display sehr flexibel ausrichten. Der Bildschirm lässt sich in der Höhe verstellen und fast bis auf die Höhe der Tischplatte senken, und auch der Winkel lässt sich in einem breiten Bereich einstellen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.