News 26.09.2019, 07:38 Uhr

Twint: Künftig können Spenden «getwintet» werden

Auf Spendenbriefen soll künftig ein QR-Code abgedruckt werden, den man mit der App scannt und die Spende nur bestätigen muss.
Twint und RaiseNow haben am Zürcher Fundraising-Event «Inspire» eine neue digitale Form des Spendens vorgestellt, wie Twint in einer Mitteilung schreibt. Gemeinsam mit Caritas Schweiz präsentierten die Unternehmen eine umgesetzte Sammelaktion.
Spender hatten per Post einen Spendenbrief erhalten, in den erstmals ein Twint-QR-Code integriert war. Potenzielle Gönnerinnen und Gönner konnten diesen mit der Twint-App scannen, entweder einen der drei vorgegebenen Beträge auswählen oder einen Wunschbetrag eingeben. Anschliessend musste die Spende noch bestätigt werden. Auf Wunsch erhalten die Gönnerinnen und Gönner auch eine Spendenquittung.
Der Twint-QR-Code kann von den Spendenorganisationen personalisiert oder unpersonalisiert verschickt werden. Je nachdem, müssen Spender dann ihren Namen und die Adresse noch selber eingeben, beispielsweise beim Abscannen eines QR-Codes an einem unpersonalisierten Plakat am Bahnhof.
Demnächst (Ende 2019) können Spendenorganisationen auch direkt über den Spotlight von Twint ihre Spendenaufrufe kommunizieren. Die Nutzerinnen und Nutzer können dann, ohne zuvor einen QR-Code zu scannen, den Spendenvorgang direkt aus der Twint-App heraus starten, heisst es in der Mitteilung weiter.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.