News 08.04.2015, 11:24 Uhr

Dropbox arbeitet an «Online-Notepad» Composer

Der Speicherdienst Dropbox arbeitet an einer Browser-Anwendung namens Dropbox Composer. Damit will man wieder zur Konkurrenz aufschliessen.
Der US-Filehosting-Dienst Dropbox arbeitet an einer Erweiterung seiner Dienste. Neben dem altbekannten Cloud-Service möchte das Unternehmen mit einer Browser-basierten Anwendung namens «Dropbox Composer» den Anschluss an die Konkurrenz halten. 
Der Dienst soll unter anderem eine umfangreiche Online-Textverarbeitungslösung, To-Do-Listen und einen Kalender beinhalten. Wie z.B. bei Google-Docs können Dokumente für mehrere Personen zur Bearbeitung freigegeben werden. Entsprechend soll auch ein Konfliktmanager für die altbekannte Versions-Problematik implementiert sein. Wie dieser genau aussieht, ist noch nicht bekannt.
Dank eines Versehens war Dropbox Composer für einige Nutzer bereits sichtbar
Bereits im letzten November hat es Dropbox mittels einer Anbindung an MS-Office ermöglicht, von seinen mobilen Apps aus entsprechende Dokumente direkt bearbeiten und wieder speichern zu können. 

Leak wieder behoben

Manche Nutzer von Dropbox sei es bereits möglich gewesen, temporär auf den neuen Dienst zuzugreifen. Dies ist aber offenbar ein Versehen und seitens des Unternehmens nicht gewollt gewesen. Ein Login ist auf der entsprechenden Seite nun nicht mehr möglich. Dropbox-Nutzer können sich jedoch benachrichtigen lassen, sobald der Dienst nutzbar sei. Wann dies der Fall sein wird, ist noch nicht bekannt. 


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.