Wegen Pannen bei Swisscom 15.09.2021, 10:30 Uhr

Notrufe: Stadt Zürich setzt künftig auch auf Sunrise UPC

Nach den Störungen mit den Notrufnummern bei der Swisscom handelt die Stadt Zürich und beschafft zusätzliche Telefonleitungen von Sunrise UPC.
Eine Calltalkerin nimmt Notrufe auf die Nummern 144 und 118 entgegen
(Quelle: Schutz & Rettung Zürich)
Die Swisscom ist in den vergangenen Monaten in die Kritik geraten, weil gleich mehrmals die Notrufnummern ausfielen. Schutz und Rettung Zürich kämpfte mit den Problemen – wie viele andere Blaulichtorganisationen auch. Aufgrund der Ausfälle bei der Swisscom will der Zürcher Stadtrat nun auf Nummer sicher gehen. Wie die «Tamedia»-Zeitungen berichteten, will er nun auch Leitungen von Sunrise UPC installieren.
Mit der Beschaffung soll den Angaben zufolge das Klumpenrisiko bei einer neuerlichen Swisscom-Panne reduziert werden. Die neuen Telefonleitungen für Schutz und Rettung Zürich sollen rund 70'000 Franken in der Anschaffung und jährlich jeweils 50'000 Franken für den Betrieb kosten.
Allerdings hätte die letzte Panne im Juli auch mit den neuen Telefonleitungen nicht verhindert werden können, gibt «Toponline» in einem separaten Beitrag zu bedenken. Für die Zukunft sollen diese trotzdem für mehr Sicherheit bei der Erreichbarkeit sorgen. Den Angaben zufolge nimmt Schutz und Rettung Zürich jedes Jahr rund 140'000 Notrufe entgegen und bedient verschiedene Kantone wie Zürich, Schaffhausen, Schwyz und Zug.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.