Seele verkauft 29.06.2021, 18:36 Uhr

Wie Twitter wegen Microsoft Ihre Tweets verfälscht

Hashtags (#Beispiel) sollen helfen, Tweets thematisch zuzuordnen und Inhalte zu bestimmten Themen zu finden. Twitter verkauft Hashtags aber auch an Unternehmen, was den Effekt hat, dass diesen Hashtags zusätzlich Emojis hinzufügt werden. Das verfälscht die Inhalte.
(Quelle: PCtipp.ch)
Auf das Problem gestossen bin ich nach dem Absenden eines scherzhaften Tweets, nämlich mit der Frage, ob wohl Clippy (auf deutschsprachigen Systemen Karl Klammer genannt) mit Windows 11 zurückkomme. Natürlich habe ich in diesem Tweet auch den Hashtag #Windows11 benutzt.
Erst nach dem Absenden des Tweets enthielt dieser aus heiterem Himmel ein zusätzliches Element, nämlich ein Smily mit blauen Herzchen-Augen, direkt hinter dem Hashtag. Das hatte ich doch gar nicht eingegeben! Ausserdem will ich nicht den Eindruck erwecken, Windows 11 zu mögen, solange ich es nicht selbst auf einer passenden Testmaschine installiert und ausprobiert habe.
Offensichtlich liegt ein Deal zwischen Microsoft und Twitter vor, damit Twitter jedem Vorkommen des #Windows11-Hashtags ein solches Herzchen-Gesicht hinzufügt. Und dies völlig unabhängig davon, ob es sich um einen kritischen oder positiven Tweet zum besagten Thema handelt.

Warum das gleich mehrfach ein Problem ist

Das von Twitter und Microsoft den Usern untergejubelte Emoji ist eine Gefühlsäusserung, welche mit der tatsächlichen Haltung der Twitter-User nichts zu tun haben muss. Es würde mich viel weniger stören, wenn es ein neutrales Emoji wäre, zum Beispiel ein Windows-Logo. Oder ein Laptop.
«Sanfte» Zensur: Nicht alle, die Windows 11 erwähnen, «lieben» es. Mit diesem Verhalten beeinflussen Microsoft und Twitter sehr direkt die Diskussion zum Thema. Wer einen kritischen oder neutralen Tweet zu Windows 11 machen will, wird zunächst über das in diesem Fall höchst unerwünschte Herzchen-Gesicht erschrecken, vermutlich den Tweet löschen und mit einem anderen Hashtag neu verfassen. So will Microsoft mit Twitters Hilfe erreichen, dass unter dem Hashtag #Windows11 fast nur noch positiv gefärbte Tweets zum neuen Betriebssystem zu finden sein werden. Die negativen oder neutralen verschwinden in der Masse der sonstigen Hashtags.
Unvorhersehbarkeit – gleich zweifach: Während dem Verfassen eines Tweets ist das untergeschobene Emoji nicht zu sehen; es taucht erst nach dem Absenden des Tweets auf. Bekanntlich lassen sich Tweets nicht nachträglich bearbeiten. Wer das inhaltsverzerrende Microsoft'sche Werbe-Emoji nicht in seinem Tweet haben will, kommt nicht darum herum, den Tweet zu löschen und mit einem anderen oder ohne Hashtag neu zu verfassen.
Das Emoji taucht zudem nicht nur in neuen Tweets auf, sondern auch in jenen, die vor der Werbeaktion verfasst wurden. Das ist möglich, weil das Werbe-Emoji nicht im Tweet steckt, sondern eine dynamische Einblendung neben dem Hashtag ist.



Kommentare

Avatar
karnickel
10.07.2021
Eigentlich ist ja sowas nun auch eine Art Zensur. Additive Anreicherung zur Verminderung der Redefreiheit. Am besten aussitzen, weil die Leute in den USA auf so etwas auch gerne selber reagieren.