News 17.11.2010, 11:16 Uhr

Al-Qaida überschwemmt YouTube

YouTube braucht neue Mitarbeiter, um die Menge an Propaganda-, Hass- und Terrorvideos vom Portal verbannen zu können.
Die technischen Schranken, die verhindern sollen, dass Gewalt- sowie Hassvideos und dergleichen auf YouTube.com veröffentlicht werden, reichen bei weitem nicht aus. Pressetext berichtet darüber, dass das Portal auf der Suche nach Mitarbeitern ist, die Beiträge manuell kontrollieren und freischalten. Der Grund soll eine Flut an Al-Qaida-Videos sein. Die britische Regierung hat offenbar ein wachendes Auge auf YouTube angesetzt. Sie bemängle immer wieder Propaganda-, Gewalt- und Terror-Inhalte durch Hassprediger. Dennoch gibt YouTube zu bedenken, dass eine hundertprozentige Kontrolle der Inhalte nicht möglich ist. Pro Minute würde das Portal um Videomaterial für 35 Stunden wachsen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.