News 27.01.2010, 09:08 Uhr

Corel frisiert Videoschnitt-Software

Das neue Corel VideoStudio Pro arbeitet nach Herstellerangaben vor allem mit den neuen i7-Prozessoren viel schneller.
VideoStudio Pro ist Corels Videoschnittprogramm für ambitionierte Privatnutzer. Die Videos lassen sich damit nicht nur bearbeiten, sondern auch auf DVD und Blu-ray brennen oder direkt ins Web aufschalten. Im Gegensatz zur Pro-Software ist das Corel Video Studio Express, das Bestandteil von Digital Studio 2010 ist, für Leute gedacht, die einfache Videobearbeitung mit relativ wenig Funktionen wollen.
Die wichtigsten Neuerungen der jetzt angekündigten Version X3:
Rechengeschwindigkeit: Corel VideoStudio Pro X3 ist auf die neuen Mehrkernprozessoren wie beispielsweise des Intel Core i7 optimiert, was sich laut Corel in einer enormen, alle Funktionen umfassenden Leistungssteigerung manifestiert.
Grafikprozessorbeschleunigung: Die neue Grafikprozessorbeschleunigung ermöglicht Geschwindigkeitsoptimierungen und die Echtzeit-Anzeige der neuen Corel-FX-Effekte, der 3D-Übergänge und der Mehrfach-Zuschneidefunktion. Auch die Renderzeiten für Videobearbeitungen, Umschlüsselungen und Effekte können bedeutend beschleunigt werden.
Erweiterte Bearbeitung mit Smart-Proxies: Durch die Nutzung der Grafik- und Hauptprozessorbeschleunigung können HD-Inhalte nun so einfach und reibungslos bearbeitet werden wie Standard-Definition-Videos, auch auf Mittelklasse-PCs.
Eigenschafts- und Medien-Kopierfunktion: Bearbeitungen, die an einem Videoclip, Titel, Übergang, Effekt bzw. einem Foto vorgenommen wurden, können nun kopiert und auf einen anderen Clip, Titel, Übergang, Effekt bzw. ein anderes Fotos angewandt werden. Auf diese Weise kann allen Elementen eines Filmprojekts in kurzer Zeit ein einheitliches Aussehen gegeben werden. Zudem können auch auf der Projektzeitachse Medien kopiert und an einer neuen Stelle eingesetzt werden.
Online-Sharing: Videos können mit ein paar Klicks schnell auf Facebook, Flickr, Vimeo und YouTube hochgeladen werden.
Visuelle Effekte: Videosegmente oder Bilder lassen sich in Zeichnungen verwandeln. Die Anwendung bietet zudem neue mehrspurige Überlagerungseffekte, erweiterte Titeleffekte und neue Compositing-Werkzeuge.
Sound: Der neue Musikgenerator von SmartSound erlaubt, in den verfügbaren Musikspuren die einzelnen Instrumente fein einzustellen und Filmmusiken zu kreieren. Corel VideoStudio Pro X3 hat ausserdem zwei neue Tonspuren.
Corel VideoStudio Pro X3 wird voraussichtlich ab Mitte Februar im Handel verfügbar sein. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 149 Franken.

Autor(in) David Lee


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.