Firmenlink

ESET

 

Web.de und GMX starten verschlüsselten Cloud-Speicher

Nutzer der Online-Portale Web.de und GMX haben ab sofort die Möglichkeit, Daten in einer verschlüsselten Cloud abzulegen.

von Alexandra Lindner 28.11.2017

Vor rund zwei Jahren wurde das Verschlüsselungs-Tool Cryptomator von Skymatic auf der CeBIT mit dem CeBIT Innovations Award 2016 for Usable Security and Privacy ausgezeichnet. Jetzt kooperiert das Unternehmen mit den beiden United-Internet-Portalen Web.de und GMX. Nutzer der beiden Dienste haben nun die Möglichkeit, auf einen Cloud-Speicher mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf Basis des Cryptomators zurückzugreifen.

So funktioniert der Verschlüsselungsprozess So funktioniert der Verschlüsselungsprozess Zoom© Web.de

«Für besonders sensible Dokumente wie Kaufverträge, Ausweiskopien, Versicherungspolicen oder Arztunterlagen bieten wir jetzt einen Tresor, in dem jede Datei individuell verschlüsselt vor Fremdzugriff abgesichert wird», so Jan Oetjen, Geschäftsführer von Web.de und GMX.

Nutzer können die Lösung sowohl als Windows-Anwendung als auch als Apps für Android und iOS herunterladen. Bei der Erstinstallation muss der User seine normalen Zugangsdaten für das Web.de- oder GMX-E-Mail-Postfach eingeben. Zusätzlich ist nun die Vergabe eines gesonderten Tresorpassworts nötig.

Die Verschlüsselung erfolgt lokal auf dem Gerät des Nutzers

Alle im Tresor abgelegten Daten werden dann lokal auf dem PC, dem Laptop oder dem Smartphone verschlüsselt. Hierbei setzen die Anbieter auf eine Verschlüsselung nach AES-Standard mit 256 Bit Schlüssellänge.

Erst dann werden die Daten in der jeweiligen Cloud abgelegt, wobei das Passwort lokal beim Nutzer auf dem gewählten Gerät verbleibt. In den Rechenzentren liegen die Daten nur verschlüsselt vor und selbst die Anbieter haben keine Möglichkeit, darauf zuzugreifen. Die Entschlüsselung erfolgt erst wieder auf dem Gerät des Nutzers.

Ferner versichert Oetjen, dass sämtliche Daten in deutschen Rechenzentren gespeichert werden und damit dem strengen deutschen Datenschutz unterliegen. So grenze sich die Lösung von nicht europäischen Lösungen ab.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.