News 18.11.2005, 13:15 Uhr

Microsoft warnt vor neuer Windows-Schwachstelle

Laut dem Redmonder Softwarehaus ermöglicht eine neue Lücke, Windows 2000 und Windows XP mit einer DoS-Attacke lahm zu legen.
Dies neue Anfälligkeit ist besonders bedenklich, weil entsprechender Schadcode bereits im Netz kursiert. Laut Microsofts Sicherheitswarnung [1] könnte ein Angreifer einen Rechner mittels DoS (Denial of Service) [2] zeitweilig lahm legen. Bei Windows XP mit Service Pack 1 benötigt der Hacker ausserdem valide Zugangsdaten (Benutzername und Passwort) für den PC. Nutzer von Windows XP mit Service Pack 2 (SP2) sowie von Windows Server 2003 und 2003 SP1 sind nicht betroffen. Microsoft beklagt, die Informationen über das Leck seien ohne Rücksprache veröffentlicht worden. Anwender seien deswegen gefährdet. Ein Patch steht noch nicht zur Verfügung.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.