News 29.05.2015, 09:22 Uhr

Intelligente Ladegeräte schonen Smartphone-Akku

Die smarten Digipower-Ladegeräte sind jetzt auch in der Schweiz erhältlich. Dank Instasense-Technologie werden Ladezyklen kürzer und Akkus älter.
Das US-amerikanische Unternehmen Mizco haben vor kurzem eine Reihe «intelligenter» USB-Ladegeräte entwickelt. Die Digipower-Geräte sollen besonders Akku-schonend sein. 
Dank der implementierten Technologie «Instasense» sind die Ladegeräte fähig, den Typ und das konkrete Produkt zu erkennen, welches mittels USB-Kabel angeschlossen wurde. Abhängig davon, was für ein Device angeschlossen wurde, stellt Digipower den Output und die Dauer des Ladezyklus anders ein. Dies soll eine minimale Ladezeit garantieren und darüber hinaus für eine längere Lebensdauer des Akkus sorgen. 
Bis zu vier USB-Geräte können gleichzeitig aufgeladen werden
Insgesamt können bis zu vier Geräte gleichzeitig aufgeladen werden. Unterstützt wird jedes USB-fähige Gerät wie Smartphones, Apple Produkte, Tablets oder E-Books. Entsprechende Adapter für die Endgeräte sind im Lieferumfang enthalten.
In der Schweiz wird das Produkt von Distributor Computerworks vertrieben und ist bei Media Markt erhältlich. 



Kommentare

Avatar
Pagnol
29.05.2015
Nicht ganz. Die in der unteren Bildhälfte zu sehenden Adapter sind für Warm- und Kaltwasser. Also Wasserkraft :p.

Avatar
PC-John
30.05.2015
Die Smartphone-Akkus werden schneller geladen und werden älter? Ein Wunschtraum. Da will eine Firma die Physik umkehren. Je schneller ein Akku geladen wird, je mehr nagt es an seiner Lebensdauer. Auch eine Akku-Ladung erwärmt den Akku selbst, und je schneller die Ladung vonstatten geht, je wärmer wird er. Und grössere Wärme ist immer Gift für die Lebensdauer jedwelchen elektronischen Gerätes. Ganz abgesehen davon dass ein Akku nur eine bestimmte Anzahl Ladezyklen gut ertragen kann, danach geht die Leistung zurück. Und je wärmer ein Akku wird, je rascher geht die Leistung zurück. Das Einzige was überhaupt gehen würde, wäre ein Akku in Kondensator-Bauweise. Denn hier wird kein Elektrolyt irgendwelcher Art verwendet, sondern eine rein statische Ladung, und diese ist verschleissfrei dem Material gegenüber, nur die Alterung des Dielektrikums ist massgeblich. PC-John

Avatar
Pagnol
30.05.2015
Und grössere Wärme ist immer Gift für die Lebensdauer jedwelchen elektronischen Gerätes. Zusätzlich werden auch chemische Reaktionen durch Wärme begünstigt. Und das betrifft nicht nur die erwünschten Reaktionen (Aufladung) sondern leider auch die unerwünschten (Alterungsprozesse).

Avatar
msuesli
30.05.2015
Schnell-Ladegerät Samsung Galaxy... Wie verhält es sich denn mit dem Schnell-Laden für Samsung Galaxy Handies - wird dadurch die Akku-Leistung auf die lange Dauer auch verringert?

Avatar
Pagnol
30.05.2015
Das muss nicht sein. Neben der Erwärmung ist beim Alterungsprozess auch die Einwirkungszeit von Bedeutung. Vereinfacht gesagt: entscheidend ist das Produkt von Wärme x Einwirkungszeit. Der Schaden durch stärkere Erwärmung bei der Schnellladung kann also im Idealfall durch die verkürzte Ladedauer ausgeglichen werden (grob gesagt, da sich noch weitere Effekte überlagern können).

Avatar
PC-John
30.05.2015
Das muss nicht sein. Neben der Erwärmung ist beim Alterungsprozess auch die Einwirkungszeit von Bedeutung. Vereinfacht gesagt: entscheidend ist das Produkt von Wärme x Einwirkungszeit. Der Schaden durch stärkere Erwärmung bei der Schnellladung kann also im Idealfall durch die verkürzte Ladedauer ausgeglichen werden (grob gesagt, da sich noch weitere Effekte überlagern können). Nicht sicher. Der Schaden durch mehr Erwärmung nimmt exponentiell zu, während allenfalls eine verkürzte Ladedauer nur linear in die Rechnung eingeht. PC-John

Avatar
Pagnol
30.05.2015
Der Schaden durch mehr Erwärmung nimmt exponentiell zu, während allenfalls eine verkürzte Ladedauer nur linear in die Rechnung eingeht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das so nicht für jede chemische Reaktion gilt. Es gibt schliesslich exothermische und endothermische Reaktionen. (Ok, bei der Oxydation von Trinitrotoluol trifft deine Aussage zu - ist aber auch extrem exothermisch :D.) Trinitrotoluol = TNT