News 18.06.2014, 06:26 Uhr

LithiumCard: Handy-Ladegerät in Kreditkartengrösse

Die US-Firma LinearFlux hat einen kreditkartengrossen Ersatzakku fürs Portemonnaie entwickelt: die LithiumCard.
Handys werden immer leistungsstärker, doch die Akkulaufzeiten werden nicht unbedingt besser. Das Problem: Bei vielen modernen Smartphones ist der Akku fest verschraubt und lässt sich nicht herausnehmen. Die US-Firma LinearFlux hat mit der LithiumCard einen Ersatzakku entwickelt, der die Abmessungen einer Kreditkarte aufweist und ungefähr die Dicke hat von fünf übereinandergestapelten Kreditkarten.
Am Akku befindet sich ein Haupt-USB-Anschluss fürs Aufladen. Je nach Endgerät, das man nachladen will, wird man sich zwischen einer Version mit Lightning- oder mit Micro-USB-Anschluss entscheiden können. Um den Ladevorgang des internen Smartphone-Akkus zu starten, schliesst man die LithiumCard einfach am Smartphone an und betätigt den «On»-Button des externen Akkus. Möglich sei auch simultanes Aufladen, wenn sowohl im Smartphone-Akku als auch im externen Akku kein Saft mehr ist. Der Kreditkartenakku wird hierbei quasi als «Brücke» zwischen Netzteil und Handy geschaltet. Die Kapazität des Akkus wird mit 1000 mAh angegeben. Aktuell läuft bereits eine Vorbestellphase. Die Lightning-Version kostet (umgerechnet) etwa 54 Franken, die Version mit Micro-USB um die 45 Franken. Vorläufig ist die LithiumCard nur beim Hersteller direkt bestellbar. 

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.