Ausprobiert 17.09.2021, 12:25 Uhr

So funktioniert die Uber-Eats-App

In den meisten grossen Schweizer Städten ist Uber Eats mittlerweile vertreten. Doch wie sieht es auf dem Land aus? Die Redaktorin hat den Lieferservice in einer kleineren Gemeinde im Zürcher Säuliamt ausprobiert.
Uber-Eats-Webseite
(Quelle: Screenshot/PCtipp.ch)
Uber Eats startete in der Schweiz 2018 langsam in Genf. Mittlerweile ist der Essenslieferdienst in den meisten grösseren Schweizer Städten verfügbar. Im September 2021 ist Uber Eats offenbar auch auf dem Land angekommen, darum hat die Autorin diesen Dienst ausprobiert.

Erste Schritte

Die Uber Eats-App ist sowohl für Android als auch für iPhones verfügbar. Wer keine App möchte: Es gibt natürlich auch eine Webversion. In diesem Artikel wurde allerdings hauptsächlich auf die App fokussiert, da sie noch mehr Funktionen hat.
Sie werden gefragt, wie Ihre Adresse lautet. Dies können Sie entweder eintippen oder die Standorterkennung erlauben. Man muss sich nicht zwingend registrieren bzw. anmelden. Wer das nicht möchte, kann auch so Essen bestellen, wird aber beim Check-out auch nach der Telefonnummer gefragt. Die Autorin hat angemeldet bestellt. Die Vorteile sind, dass man seine Bestellhistorie sieht und man kann z.B. seine Favoriten speichern.
Schauen Sie sich auch die Bildergalerie unten an.

Bildergalerie
So schaut das aus, wenn man via Uber Eats den Znacht oder das Zmittag bestellt (Screenshots).




Kommentare

Avatar
Claudia Maag
17.09.2021
Liebe Leserinnen und Leser Wie sind Ihre Erfahrungen mit Uber Eats? Was sagen Sie zu der Qualität, zu den Preisen und Lieferkosten im Vergleich zu anderen Essens-Lieferungs-Apps? Oder falls Sie total gegen Uber Eats sind: weshalb ist das so? Beste Grüsse, Claudia Maag