Tipps & Tricks 01.02.2021, 07:31 Uhr

Animierte GIFs in Twitter stoppen

Gezappel hier, Geblinke da: Animierte GIFs sind auch aus Twitter kaum mehr wegzudenken. Wie bringt man Ruhe in den Twitter-Feed? Und wie sieht die Situation betreffend animierte GIFs generell in Firefox und Chrome aus?
Twitter bedeutet für viele User mancherlei: Neuigkeiten, schnelle, direkte, oft lustige Interaktion oder das Mitbekommen von Trends. Es bedeutet zum Leidwesen mancher User aber auch: Viele animierte GIFs, die im Feed herumzappeln.
Dabei bietet Twitter eine vorbildliche und sehr bequeme Art, das Abspielen animierter GIFs zu stoppen. Dies sogar ohne jeglichen Informationsverlust, denn auf Wunsch spielt man ein einzelnes GIF einfach manuell ab. So sollte es überall sein!

Animationseinstellungen in der Twitter-App auf dem Smartphone
Quelle: PCtipp.ch
In der Twitter-App

Tippen Sie oben links aufs Hamburger-Menü (das mit den drei Strichen) und öffnen Sie Einstellungen und Datenschutz. Im Bereich Allgemein tippen Sie auf Datennutzung. Unter Video gehts nun zu Automatische Videowiedergabe. Schalten Sie hier auf Niemals um. Damit werden nebst Videos auch die animierten GIFs nicht mehr automatisch abgespielt. Stattdessen erhalten diese ein Abspiel-Icon in Form eines Dreiecks. So kann man einzelne GIFs, die einen interessieren, auf Wunsch dennoch anzeigen lassen.

In Twitter im Webbrowser

Klicken Sie in der linken Spalte auf Mehr, gehen Sie zu Einstellungen und Datenschutz, gefolgt von Barrierefreiheit, Anzeige und Sprachen/Datennutzung. Bei Automatische Wiedergabe wechseln Sie zu Nie.
Damit werden die GIFs übrigens nicht einfach ausgeblendet. Sie erscheinen aber nur mit dem Startframe und einem Abspielsymbol. So können Sie selbst entscheiden, ob Sie die Animation sehen wollen oder nicht.
Die benutzerfreundliche Einstellung in Twitter erlaubt, animierte GIFs bloss auf Wunsch abzuspielen
Quelle: PCtipp.ch

Und in den Browsern generell?

Im Webbrowser selbst ist die GIF-Behandlung leider nicht so elegant und benutzerfreundlich steuerbar. Etwa im Firefox: In der Adressleiste lässt sich about:config eintippen, anschliessend im Suchfeld nach image.animation suchen. Der Eintrag image.animation_mode lässt sich auf none (sprich: keine) ändern oder auf once (einmal). Aber damit «erschlägt» man die GIFs mehr oder weniger komplett, ohne einfache Möglichkeit, ein GIF gezielt dann abzuspielen, wenn man es möchte. Etwa mit der Einstellung «once» muss man die Seite neu laden, um eine verpasste Animation zu sehen. Ausserdem können einem etwa auf Facebook beim Neuladen der Seite schon wieder andere Inhalte angezeigt werden; und man findet das GIF nicht mehr. Sind mehrere GIFs vorhanden, werden alle auf einmal abgespielt.
Die Firefox-Erweiterung namens Toggle Animated Gif schaltet z.B. bei Bedarf über ein Icon in der Symbolleiste nur die oben erwähnte Einstellung um; man muss die Seite neu laden und hat dieselben Nachteile wie beim manuellen Umschalten.
Eine andere Erweiterung heisst Togglific und steht für Firefox und Chrome zur Verfügung. Diese lässt Animationen zu, stoppt diese aber sofort (ohne Reload der Seite), wenn Sie aufs Togglific-Icon in der Symbolleiste klicken. Allerdings stoppt sie nur jene, die gerade im sichtbaren Teil sind. Scrollt man herunter, zappeln die dortigen GIFs weiter.
Die perfekte Lösung für angenehme GIF-Behandlung in Chrome oder Firefox haben wir noch nicht entdeckt. Falls Sie auf eine gestossen sind: Schreiben Sie es unten in den Kommentar!
(Dieser Artikel erschien ursprünglich im Februar 2017 und wurde auf den 29.1.2021 aktualisiert)


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.