Neuer Lösungsweg 13.07.2021, 08:00 Uhr

Chrome: Mediensteuerungs-Symbol nutzen oder entfernen

Google Chrome hat letztes Jahr in der Symbolleiste oben rechts ein Icon zur Mediensteuerung erhalten. Hier die Tipps fürs Nutzen und zum Entfernen, falls man es nicht haben möchte.
Mit einem um Ende 2019 herum verteilten Update hat Googles Chrome-Webbrowser oben rechts in der Symbolleiste ein neues Icon erhalten. Klicken Sie aufs Hamburger-ähnliche Icon mit der Musiknote, öffnet sich ein kleines Mediensteuerelement.
Das unscheinbare Icon oben im rechten Teil führt zu einem Mediensteuerelement
Quelle: PCtipp
Dieses ist durchaus praktisch, denn so können Sie direkt in der Symbolleiste eine Musik- oder Video-Wiedergabe pausieren oder stoppen. Sie müssen die passenden Knöpfe nun nicht mehr auf der Webseite selbst suchen. Das kommt einem doch sehr entgegen, wenn man während der Wiedergabe einen Anruf bekommt oder kurz den Schreibtisch verlässt und später weiterschauen oder -hören möchte.
Wie so oft, stossen neue Bedienelemente nicht bei der kompletten Nutzerschaft auf ein positives Echo. Daher gibt es auch hierfür eine Möglichkeit, das Icon auszublenden.
Update 13.07.2021: Bis vor kurzem klappte ein Ausblenden des Icons, indem man via Chrome-Adresszeile zu chrome://flags/ ging und in der Liste der Einstellungen den Eintrag #global-media-controls auf Disabled umstellte. Seit einem kürzlich verteilten Update funktioniert dies jedoch nicht mehr. Stattdessen klappt es wie folgt: Klicken Sie mit rechts auf Ihre Chrome-Verknüpfung und öffnen Sie die Eigenschaften. Setzen Sie den Cursor ins Feld Ziel und springen Sie per End-Taste ganz ans Ende. Fügen Sie hinter «...chrome.exe"» ein Leerzeichen und exakt den nachfolgenden Befehlsschalter ein, der keine Leerzeichen enthält:
--disable-​features=​GlobalMediaControls
Klicken Sie auf OK. Beim nächsten Start über diese Verknüpfung zeigt Chrome das Icon nicht mehr.
Mit diesem Zusatz im der Chrome-Startverknüpfung wird das Icon für die Mediensteuerung ausgeblendet
Quelle: PCtipp.ch
(Nebenbei: Der eingangs abgebildete Screenshot stammt aus dem deutschsprachigen YouTube-Kanal maiLab von Mai Thi Nguyen-Kim, die mit Hirn, Herz und Humor verschiedene wissenschaftliche Themen erklärt.)



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.