Tipps & Tricks 13.12.2010, 12:41 Uhr

Praxis: Im Web günstig einkaufen

Vor Weihnachten kann man jeden Stutz brauchen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sparen: subventionierte Hardware, Live-Shoppingportale, Refurbished Hardware, Einkauf im Ausland etc.
Markenware zum Schnäppchenpreis: Wussten Sie, dass viele Hersteller ihre Produkte über diverse Kanäle mit riesigen Preisnachlässen anbieten? Vor dem Kauf gilt es aber, sich schlauzumachen. Denn oft lassen sich echte Schnäppchen und Ladenhüter nicht so einfach unterscheiden.
Der PCtipp zeigt, wo Sie günstige Hardware erhalten, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Vor- bzw. Nachteile die Angebote haben. Unterscheiden kann man sechs Verkaufskanäle für sehr günstige Hardware:
1. Subventionierte Geräte: Smartphones und Notebooks für wenige Franken oder sogar gratis: Mobilfunkanbieter locken mit subventionierter Hardware.
2. Restposten: Um Lagerräume für neue Produkte freizuschaufeln, verkaufen Einzelhändler leicht veraltete PC-Hardware. PCtipp sagt Ihnen, wie Sie die Perlen herausfischen.
3. Live-Shoppingportale: Immer beliebter werden sogenannte Live-Shoppingportale. Hier verkaufen Händler aktuelle Produkte in kleiner Stückzahl. Nach dem Ausverkauf wird ein anderes Gerät stark vergünstigt angeboten.
4. Refurbished Hardware: Bei einigen Herstellern ist generalüberholte Hardware zu günstigen Preisen erhältlich. Das Gerät wurde zum Beispiel wegen eines Fehlkaufs zurückgegeben oder war ein Ausstellungsmodell.
5. Discounter-Aktionen: Media Markt, Aldi & Co. bieten ständig neue Schnäppchen an. Leider sind auch Auslaufmodelle dabei. PCtipp zeigt, wie Sie diese aussondern.
6. Einkauf im Ausland: Der starke Franken und die niedrige Mehrwertsteuer machen Auslandseinkäufe sehr lohnenswert. Wir verraten, was es dabei alles zu beachten gilt.
Auf der nächsten Seite: Subventionierte Geräte


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.