Tipps & Tricks 26.11.2018, 08:09 Uhr

Windows 10: Internet Explorer entfernen

Jeder andere Webbrowser ist schon aus Sicherheitsgründen besser als der Internet Explorer. So werden Sie ihn unter Windows 10 los.
Der Internet Explorer (kurz IE) ist schon vor Jahren in seiner Entwicklung steckengeblieben. Er hat seit Ewigkeiten keine Funktions-Updates mehr bekommen, ist fehleranfällig und unsicher. Ausserdem unterstützen ihn Webseitenbetreiber oft nur noch halbherzig.
Unter Windows 10 ist er noch vorhanden. Egal, ob Sie auf Microsofts neuen Browser Edge umsteigen oder auf die etwas besser erweiterbaren Browser Firefox oder Chrome: Den Internet Explorer sollten Sie nicht mehr verwenden.
Reihenfolge der anstehenden Aufgaben, die wir nachfolgend erklären:
  • den neuen Browser installieren (falls nötig)
  • diesen zum Standardbrowser machen
  • die IE-Favoriten importieren
  • die IE-Daten löschen
  • den IE loswerden
Her mit dem neuen Browser: Machen Sie den neuen Browser erst zum Standardbrowser, sofern er bereits installiert ist. Bei Edge ist das unter Windows 10 der Fall. Da ihm aber ein paar Fähigkeiten fehlen und er sich nicht an persönliche Vorlieben anpassen lässt, installieren viele Nutzer lieber Google Chrome oder Mozilla Firefox. Nach dem Download und der Installation des neuen Browsers kanns losgehen.
Als Standard setzen: Gehen Sie zu Start, öffnen Sie übers Zahnrad-Icon die Einstellungen, gehen Sie zu Apps und darin zu Standard-Apps. Klicken Sie einmal auf Webbrowser und wählen Sie dort den gewünschten Browser aus.
Wählen Sie Ihren Standardbrowser
IE-Favoriten importieren: In Google Chrome gehts übers Drei-Punkte-Menü oben rechts zu Einstellungen. Klicken Sie auf Lesezeichen und Einstellungen importieren. Wählen Sie den Internet Explorer, wählen Sie die Art der zu übernehmenden Daten (normalerweise reichen Favoriten und Passwörter) und lassen Sie die Daten importieren.
Import der IE-Daten in Chrome
Im Firefox gehts übers Bibliotheks-Symbol zu Lesezeichen/Lesezeichen verwalten. Benutzen Sie Importieren und Sichern/Daten von einem anderen Browser importieren. Wählen Sie den Microsoft Internet Explorer.
Import der Daten aus dem Internet Explorer im Firefox
Und in Microsoft Edge geht es übers Drei-Punkte-Menü oben rechts zu den Einstellungen. Hier finden Sie einen recht prominenten Knopf für Aus anderem Browser importieren. Wählen Sie den Internet Explorer und führen Sie den Import durch.
Und dasselbe auch in Microsoft Edge
Nächste Seite: Daten löschen und Internet Explorer entfernen


Kommentare

Avatar
ricok
22.11.2018
Windows 10 IE 11 deaktivieren Ich habe dies gemacht bei System 1809 7763.134 mit dem Erfolg das in den anderen Browsern (Chrome, Edge, Opera) die Weblinks aus den einzelnen Mails nicht mehr funktionierten! Nach der erneuten Aktivierung war alles wieder OK. Solche Tipps sollten besser überprüft werden.

Avatar
Gaby Salvisberg
22.11.2018
Ich habe dies gemacht bei System 1809 7763.134 mit dem Erfolg das in den anderen Browsern (Chrome, Edge, Opera) die Weblinks aus den einzelnen Mails nicht mehr funktionierten! Nach der erneuten Aktivierung war alles wieder OK. Solche Tipps sollten besser überprüft werden. Danke für den Input. Das ist ein mysteriöses Verhalten und sollte nicht passieren, wenn man den neuen Browser als Standardbrowser setzt. Auf meiner Testmaschine ist 1809 leider noch nicht angekommen, darum kann ich nicht testen, ob sich dieses anders verhält als 1803. Ich prüfe es aber nochmals. Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
Gaby Salvisberg
23.11.2018
Ich weiss nicht, was alle gegen den IE haben. Die Entwickler haben sehr viel gegen den IE, weil der sich nicht an Standards hält. Zufällig gerade bei Heise: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-zum-Internet-Explorer-Ein-Gespenst-geht-um-im-World-Wide-Web-4229968.html Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
Gaby Salvisberg
28.11.2018
Auch mit Oktober-Update (1809) – Problem nicht reproduzierbar Hallo alle Ich hatte den Tipp selbstverständlich schon vor dem Veröffentlichen ausprobiert und konnte nach dem Deaktivieren des Internet Explorers keine Probleme mit den Standardprogramm-Einstellungen entdecken. Die Links aus Mailprogrammen öffneten sich brav weiterhin im Standardbrowser. Inzwischen habe ich das Oktober-Update (1809) eingespielt und habe wieder versucht, das Problem zu reproduzieren: Edge als Standardbrowser gesetzt, den IE11 wieder aktiviert, PC neu gestartet. Die Links aus Mailprogrammen wie Outlook (hier: Office 365) funktionierten. Danach habe ich den IE11 wieder deaktiviert (wie im Artikel erwähnt) und den PC erneut gestartet. Auch danach öffneten sich die Links weiterhin wie gewünscht im Standardbrowser, egal, ob das Edge oder Chrome war. Hier insofern: Problem nicht reproduzierbar. @ricok: Welches Mailprogramm (und welche Version) ist es bei Dir? Ich habe per E-Mail inzwischen die Meldung eines anderen Users erhalten, der dasselbe Problem zu haben scheint. Bei ihm ist es Outlook 2013. Er erhält beim Anklicken eines Links offenbar diese Meldung: «Die Richtlinien ihrer Organisation verhindern, dass diese Aktion abgeschlossen werden kann. Wenden sie sich an ihren Helpdesk um weitere Informationen zu erhalten.». Kann es sein, dass das Problem nur ältere Outlook-Versionen betrifft? Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
perryrho
03.12.2018
Praktikable IE-Optionen fehlen in Edge = IE noch nicht abhalftern. Im IE kann mittels Markierung von z.Beispiel Textpassagen in der Druckvorschau festgelegt werden, dass nur die markierten Passagen gedruckt werden und falls der Druck in ein PDF mündet, dortselbst die Suchfunktion gewährleistet ist, was mit SnippingTool etc nicht möglich ist (bildbasiert). Ebenfalls fehlt in Edge u.a. Bowsern die Seitenkonfigurationsmöglichkeit vom IE, wo was wie in der Kopf- bzw. Fusszeile gedruckt bzw. stehen soll, denn bei mir steht das aktuelle Druckdatum oben rechts und die Seitenzahl(en) unten rechts als einfache Zahl bzw. als Bruch (Page .. of .. ist deplatziert, wenn Titel links in Deutsch) und Druck ohne Kopf- & Fuss-Z. ist öde.