Tipps & Tricks 14.07.2009, 08:01 Uhr

Freeware des Monats: VLC Media Player

DVDs, Webvideos und Internetradios abspielen, Bildschirmfotos von Filmen knipsen, die Qualität von Clips verbessern: Es gibt nichts, was das Multimediatalent VLC Media Player nicht kann.
Je unscheinbarer die Verpackung, desto schöner der Inhalt. Das gilt auch für den kostenlosen VLC Media Player. Die schlanke Software ist ein Geheimtipp für Musik- und Filmfans. Wo andere Multimediaanwendungen wie der Windows Media Player oder iTunes scheitern, spielt VLC unbekümmert ab, was ihm gefüttert wird, denn er hat unzählige Codecs für Sound und Videos an Bord. Ausserdem bietet er eine Fülle von nützlichen Zusatzfunktionen.
Kleiner Alleskönner
Installation und Bedienung
Hier finden Sie die aktuellste Fassung des Programms. Die Installation der Software ist einfach, erfordert aber wie üblich Administratorrechte. Melden Sie sich deshalb unter Windows mit einem Administratorkonto an und doppelklicken Sie die Installationsdatei. Sie können die Voreinstellungen übernehmen. Falls Sie Firefox verwenden, haken Sie beim Punkt «Komponenten auswählen» das Mozilla-Plug-In an. Das integriert den Multimedia-Player zusätzlich in den Browser.
Firefox-Nutzer aktivieren zusätzlich das Mozilla-Plug-In
Beim ersten Start macht Sie VLC darauf aufmerksam, dass es die Albumcovers der abgespielten Songs nicht automatisch herunterladen wird. Sie könnten das ändern. Am besten lassen Sie aber die Einstellung «Nur manuell herunterladen» aktiviert. Nun zeigt sich das Programm als kleines Fenster mit wenigen Bedienelementen.
Überraschung: Taste E
Dateien öffnen: Um DVDs und CDs sowie Musik- oder Filmdateien abzuspielen, gehen Sie zu Medien/Medium öffnen bzw. Medien/Datei öffnen. Alternativ klicken Sie mit Rechts auf eine Datei und wählen Mit VLC Media Player abspielen oder Zu VLC Media Player Playlist hinzufügen.
Die dritte Methode: Ziehen Sie eine Datei oder mehrere per Maus aufs VLC-Fenster. Das geht sogar mit ganzen Ordnern, ZIP-Dateien mit Multimediainhalten sowie ISO-Abbildern von nicht kopiergeschützten CDs und DVDs. Die Dateien werden automatisch zur Wiedergabeliste hinzugefügt und der Reihe nach abgespielt.
Wiedergabeliste: Öffnen Sie die Playlist durch einen Klick aufs entsprechende Symbol oder drücken Sie die Taste L. In die Liste ziehen Sie nach Lust und Laune Ihre Musik- oder Filmdateien hinein und sortieren sie per Drag&Drop oder durch Klicks auf die Spaltentitel. Per Rechtsklick auf die Spaltentitel blenden Sie weitere Spalten ein oder entfernen die Häkchen bei jenen, die Sie nicht brauchen.


Kommentare

Avatar
Linux Ubuntu
14.07.2009
Es hat aber auch eine Menge dazugelernt.

Avatar
maedi100
14.07.2009
Mir gefällte vor allem die enorme Codec Unterstüzung unter Windows. Auch finde ich toll, das VLC endlich in der 1.0 Version ist, also nicht mehr den "Beta" Stempel hat.

Avatar
baehler78
15.07.2009
trotzdem einfach unglaublich, dass der vlc player 1080p .mkv files nicht immer sauber abspielt und er oft sogar total abbricht =( beste lösung bleibt noch immer der classic media player mit den k-lite codecs...

Avatar
killer_91
15.07.2009
... Schade, dass das Programm seit Version 0.8 von etwa 4 MB zu 20 MB angeschwollen ist. Naja was macht den das aus? In der heutigen Zeit von 1TB Platten machen die 16MB nicht mehr aus. Ich finde für das was das Programm kann, darf es diese grösse ruhig haben. Ich werde gleich mal dann die neuen Funktionen testen. ;) Und endliche nich mehr die BETA Version. Das ging ja unendlich lange. gruss

Avatar
maedi100
15.07.2009
... In der heutigen Zeit von 1TB Platten machen die 16MB nicht mehr aus.... Der Download geht halt einfach teilweise enorm lang. Entweder hat der Mirror gerade nicht so viel Kapazität oder der User hat halt noch eine 1 Mbit/s Leitung.