Tipps & Tricks 12.08.2016, 09:47 Uhr

Outlook 2016: Standardverzeichnis für Anhänge

So legen Sie ein Standardverzeichnis für Attachments fest, ohne dass Sie diesen jedes Mal angeben müssen.
Wenn Sie häufig Mails mit Dateianhängen erhalten, die Sie speichern möchten, kann es nervig sein, jedesmal den gewünschten Speicherpfad angeben zu müssen. Vor allem, wenn es immer der gleiche ist. Nur: Outlook bietet so eine Option nicht an. So können Sie das trotzdem machen.
 
  1. Öffnen Sie die Windows-Registry, indem Sie den Begriff regedit ins Windows-Suchfeld eingeben.
  2. Suchen Sie in der Registry folgenden Pfad: HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Options.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den rechten Fensterbereich, wählen Sie Neu, danach den Punkt Zeichenfolge.
  4. Nennen Sie die Zeichenfolge DefaultPath.
  5. Führen Sie einen Doppelklick auf DefaultPath aus und geben Sie im Feld Wert den gewünschten Speicherpfad ein. Sollte der Pfad Leerzeichen enthalten, setzen Sie die gesamte Pfadangabe in Anführungszeichen.
  6. Klicken Sie OK und starten Sie den PC neu. 


Kommentare

Avatar
PC-John
16.08.2016
Natürlich ist das ein Manko im Outlook, schon seit Ewigkeiten. Aber es gibt wenigstens eine Umgehungmöglichkeit, wie beschrieben, immerhin, auch wenn sie kaum bekannt ist. Wenn man andererseits betrachtet, für welchen Massenmarkt die Microsofties primär entwickeln, so wundert einem nichts mehr. Aber noch schlimmer als dieses Outlook-Manko ist, dass alles defaultmässig (bei der Windows-Standard-Installation) unter C:\Users\... abgelegt wird, so auch alle Temp-Files und der Browser-Cache. Das ergibt den Fakt, dass weit über 95% aller Harddisk-Zugriffe über den gleichen Pfad erfolgen. Und dort wird ein Bit auf der Harddisk schon mal müde, nur will das niemand wissen oder wahrhaben. Das heisst damit: Totaler Datenverlust von allem, was unter C:\Users\... gespeichert wurde. PC-John

Avatar
kut
16.08.2016
[...] Aber noch schlimmer als dieses Outlook-Manko ist, dass alles defaultmässig (bei der Windows-Standard-Installation) unter C:\Users\... abgelegt wird, so auch alle Temp-Files und der Browser-Cache. Das ergibt den Fakt, dass weit über 95% aller Harddisk-Zugriffe über den gleichen Pfad erfolgen. Und dort wird ein Bit auf der Harddisk schon mal müde, nur will das niemand wissen oder wahrhaben. Das heisst damit: Totaler Datenverlust von allem, was unter C:\Users\... gespeichert wurde. PC-John Alles richtig und ärgerlich. Zum Glück gibt es bei den meisten Programm die Möglichkeit vorzugeben, wo Dateien abgespeichert werden sollen.

Avatar
PC-John
17.08.2016
Alles richtig und ärgerlich. Zum Glück gibt es bei den meisten Programm die Möglichkeit vorzugeben, wo Dateien abgespeichert werden sollen. Leider haben die meisten der in der Schweiz entwickelten Programme diese Möglichkeit nicht, irgendwie sind auch die "fortschrittlichen" IT-Entwickler hier immer noch hinter den Bergen. So können die häufigst (zwangsweise) eingesetzten Programme, z.B. Private-Tax, ihre Daten nur unter C:\Users\... ablegen. PC-John