Tipps & Tricks 26.09.2007, 16:00 Uhr

Excel-Tabellen in einzelnes PDF ausgeben

Problem: Wenn ich eine Excel-Arbeitsmappe mit mehrern Blättern in ein PDF umwandeln möchte, erstellt jedes mir bekannte Tool (von Freeware bis Adobe Prof.) stets mehrere PDF-Dateien. Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich das ohne ein nachträgliches PDF-Zusammenführen erledigen kann?
Lösung: Acrobat-Hersteller Adobe informiert in einem englischsprachigen Knowledge-Base-Artikel darüber, dass die Druckqualität bei allen zu druckenden Excel-Arbeitsblättern dieselbe sein muss. Drücken und halten Sie die Ctrl- oder Strg-Taste und markieren Sie z.B. per Maus alle Tabellenblätter. Öffnen Sie nun Datei/Seite einrichten und wählen Sie bei «Druckqualität» einen Wert aus. Die von Adobe empfohlene Standardqualität ist 600 dpi. Das sollte das Problem schon lösen, sofern Adobe Acrobat eingesetzt wird.
Falls Sie nicht Adobe Acrobat verwenden, kommen vielleicht noch folgende Lösungen in Frage:
Das Freeware-Programm PDF Blender setzt auf Wunsch mehrere bestehende PDF-Dokumente zusammen, siehe Screenshot:
Zum Erstellen der PDFs gibts natürlich auch noch verschiedene Wege. Unter Umständen müssen Sie auch bei diesen darauf achten, für alle zu druckenden Arbeitsblätter dieselbe Druckqualität zu wählen.
Ein in Frage kommendes Freeware-Tool heisst FreePDF XP. Damit «drucken» Sie Dateien aus jeder Windows-Anwendung in eine PDF-Datei. Die darin enthaltene MultiDoc-Funktion kann dabei als eine Art Sammelbecken dienen: Drucken Sie erst ein Tabellenblatt in ein Multidoc, dann das nächste, dann vielleicht noch eine Word-Datei... erst wenn Sie die PDF-Datei am Schluss Ablegen, sind alle PDF-Ausdrucke in einer PDF-Datei zusammengefasst.
Nicht zuletzt sind auch die PDF-Fähigkeiten verschiedener Büro-Suiten zu erwähnen. Das Gratis-Büro-Paket OpenOffice.org beherrscht das Exportieren in PDF-Dateien schon länger. Und für Office 2007 bietet Microsoft ein Gratis-Add-In an. (PCtipp-Forum)


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.